Zahl der Beschäftigten steigt in der Schweiz um 1% auf 4,189 Mio

Zahl der Beschäftigten steigt in der Schweiz um 1% auf 4,189 Mio

Die Beschäftigung legt auch im Industriesektor wieder zu.

Neuenburg – Die Beschäftigung ist in der Schweiz im vierten Quartal 2013 erneut gestiegen. Insgesamt 4,189 Mio Beschäftigte wurden gezählt, was einer Zunahme innert Jahresfrist um 1,0% entspricht. Erstmals seit einem Jahr gab es dabei wieder leicht mehr Beschäftigte in der Industrie.

Während die Beschäftigung im Industriesektor im Vorquartal noch um 0,3% gesunken war, nahm sie im vierten Quartal 2013 nun um 0,4% oder rund 4’000 Vollzeitstellen zu, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte. Dafür verantwortlich zeichnete vor allem das Baugewerbe (+1,3%).

Tertiärer Sektor wiederum mit deutlicher Zunahme
Wie in den Vorquartalen verzeichnete der tertiäre Sektor eine deutliche Zunahme: Im Dienstleistungssektor waren im Berichtszeitraum 1,2% mehr Beschäftigte tätig (+34’000 Vollzeitstellen).

Die Mehrheit der Branchen verzeichnete ein positive Entwicklung. Am stärksten legten im letzten Quartal das Gesundheits- und Sozialwesen (+1,5%) und der Bereich Erziehung und Unterricht (+2,8%) zu. Zum dritten Mal in Folge nahm die Zahl der Beschäftigten hingegen bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistern ab (-0,3%).

Beschäftigung legt in allen Grossregionen zu
In allen Grossregionen legte die Beschäftigung zu. Den stärksten Anstieg gab es erneut in der Zentralschweiz (+1,8%). Zürich und die Ostschweiz verzeichneten eine leichte Abnahme der Beschäftigung in der Industrie. Bei den Dienstleistungen legten alle Regionen zu.

Im vierten Quartal 2013 wurden in der gesamten Wirtschaft 3’600 mehr offene Stellen gezählt als im Vorjahr (+7,9%). Die Anzahl offener Stellen entspricht damit einem Anteil von 1,2% an der Arbeitsnachfrage in der Industrie und von 1,1% bei den Dienstleistungen.

Aussichten weiter intakt
Die Beschäftigungsaussichten bleiben intakt. Der entsprechende Indikator stieg leicht an (+0,5%). Sein Wert von knapp über 1 spricht laut BFS dafür, dass der Personalbestand im nächsten Quartal im Allgemeinen ansteigt oder zumindest gleich bleiben wird. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.