Zehnder erhöht 2014 Umsatz leicht auf 526 Mio Euro

Hans-Peter Zehnder
Hans-Peter Zehnder, VRP und CEO a.i. Zehnder Group AG.

Hans-Peter Zehnder, VRP Zehnder Group AG

Gränichen – Die Zehnder Group hat im Geschäftsjahr 2014 etwas mehr Umsatz erzielt als im Vorjahr. Dabei hat wie angekündigt das Geschäft mit Heizkörpern etwas nachgelassen, wogegen der Bereich Lüftungen ein gutes Wachstum verzeichnete. Der operative Gewinn fiel besser aus als im vergangenen Sommer angekündigt, unter anderem dank eines vorteilhaften Produktmix.

Der Umsatz stieg um 0,8% auf 526 Mio EUR. Wechselkursbereinigt lag der Erlös auf dem Niveau des Vorjahres. Nachdem in den ersten sechs Monaten 2014 der Umsatz um 3% zugenommen hatte, ging dieser im zweiten Halbjahr im Vergleich zur Vorjahresperiode um 2% zurück. Vom Gesamtumsatz entfielen 334 Mio auf das Heizkörpergeschäft, entsprechend einem Minus von 4% in EUR und in lokalen Währungen. Der Bereich Lüftungen setzte 192 Mio um (+9%, LW +8%).

Vom Umsatz entfielen demnach 63% auf das Heizkörpersegment und 37% auf das Lüftungsgeschäft, wie das in den Bereichen Heizen und Raumklima tätige Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Anteil der Lüftungen ist damit um weitere 3 Prozentpunkte gestiegen.

Prognosen knapp verpasst
Mit dem Konzernumsatz hat Zehnder die Prognosen der Analysten um 1% verfehlt. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 532 Mio EUR. Das Unternehmen selber hatte im August anlässlich der Halbjahreszahlen einen Umsatz im Bereich des Vorjahrs angekündigt.

In Europa habe der Umsatz insgesamt in Euro um 1% (LW unverändert) auf 467 Mio EUR angezogen, dies trotz der stagnierenden Wirtschaftsentwicklung und der leicht rückläufigen Bautätigkeit. Dabei sank der Umsatz mit Heizkörpern um 2% (LW -3%) auf 289 Mio, wogegen sich die Verkäufe im Bereich Lüftungen um 6% auf 178 Mio erhöhten (LW +5%).

Der Rückgang im Bereich Heizkörper habe mit Ausnahme von Grossbritannien und Polen, wo das Geschäft angezogen habe, fast alle bedeutenden Länder betroffen. Im grössten Markt Frankreich blieb er indes stabil. Das Geschäftsfeld Lüftungen wuchs in Deutschland, Grossbritannien, Italien und Polen, während es in der Schweiz und in den Niederlanden schrumpfte.

In Nordamerika legte Zehnder dank einer Erholung des Wohnungsbaus in Lokalwährungen um 2% auf 33 Mio EUR zu, in China dagegen reduzierte sich der Umsatz als Folge des starken Einbruchs im Wohnungsneubau um 4% auf 25 Mio.

Massnahmen zur Gewinnsteigerung greifen schneller als gedacht
Die operative Ertragslage hat sich gemäss Zehnder verbessert. Kostenreduktionen, ein vorteilhafter Produktmix und Produktivitätsgewinne hätten die Profitabilität schneller als erwartet gesteigert und seien bereits 2014 «deutlich ergebniswirksam» geworden. Für 2014 erwartet das Unternehmen einen EBIT in der Grössenordnung des Vorjahres von 32,3 Mio EUR. Der Vorjahres-EBIT beinhaltete allerdings einen positiven Einmaleffekt aus einem Immobilienverkauf in China in der Höhe von 9,2 Mio. Im vergangenen August hatte Zehnder lediglich eine leichte Verbesserung der operativen Ertragslage – bereinigt um den Einmaleffekt aus dem Immobilienverkauf in China – in Aussicht gestellt.

Zu den Erwartungen für 2015 macht Zehnder noch keine Angaben. Die detaillierten Zahlen werden am 6. März publiziert. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.