7. Kickstart Innovationsprogramm mit verstärktem Fokus auf Nachhaltigkeit gestartet

7. Kickstart Innovationsprogramm mit verstärktem Fokus auf Nachhaltigkeit gestartet
Katka Letzing, Co-Leiterin von Kickstart Innovation. (Foto: @elaine pringle photography)

Zürich – Kickstart Innovation, eine Plattform für Open Innovation in Europa, startet heute ihr neues Programm und dies zum siebten Mal. In den vergangenen Jahren hat Kickstart einige der weltweit besten Startups gewinnen können, um Lösungen für die Gesellschaft zu erarbeiten.

Dies geschieht in Partnerschaft mit wichtigen Akteuren der Branche, darunter AXA, Coop, Swisscom, die Mobiliar, PostFinance, Sanitas, die Stadt Zürich, Credit Suisse, Galenica und CSS Insurance. Seit 2016 hat Kickstart so mehr als 300 Startups unterstützt und über 200 Deals in Form von Kooperationen aus über 40 Ländern realisiert. Dabei wurden bisher Investitionen in Höhe von mehr als CHF 2 Milliarden aufgebracht, u. a. für so bekannte Startups wie Planted, Neustark, AAAcell und weitere.

Das Programm findet seit 2016 jährlich statt, wobei Digitalisierung und Nachhaltigkeit branchenübergreifend immer stärker zu Innovationstreibern werden. „Startups bieten ein breites Spektrum an Lösungen für Unternehmen, die auf der Suche nach neuen Technologien und vielfältigen Innovationen für ihre Weiterentwicklung sind. Gleichzeitig fördern die Partnerschaften mit Unternehmen das Wachstum von Startups mit Hilfe von Expertenpools und Kooperationsmöglichkeiten“, erklärt Katka Letzing, Co-Founder und CEO von Kickstart Innovation. „Nachhaltigkeit ist inzwischen zum Kern aller Aktivitäten geworden. Hier hat in den letzten Jahren ein grosser Wandel stattgefunden, wie die Verdoppelung der Deals rund um das Thema Kreislaufwirtschaft in den letzten zwölf Monaten zeigt.“

Pilotprojekte und Kooperationen

Ziel des Kickstart-Programms ist es, Pilotprojekte oder kommerzielle Kooperationen zwischen Startups und etablierten Institutionen zu ermöglichen. Damit sollen neue Produkte und Dienstleistungen in grösserem Umfang auf den Markt gebracht werden, neue Umsatzquellen erschlossen und in zukunftsweisende Modelle und Verfahren investiert werden.

Die Suche nach den Themen der Zukunft findet in sechs Fokusbereichen statt: New Work & Learning, Health & Wellbeing, Finance & Insurance, Food & Retail, Smart Cities and Intrapreneurship. Jeder Bereich konzentriert sich auf spezifische Innovationstrends und die Bedürfnisse der einzelnen Partner. Darüber hinaus stellt Kickstart eine neue globale Markenidentität vor, welche die Entwicklung des Unternehmens zu einem internationalen Player darstellt, der sich der schnellen Innovation für eine bessere Zukunft verschrieben hat.

Neben dem Aufbau von Partnerschaften bietet Kickstart auch Zugang zu einem breit gefächerten Investorennetzwerk für Startups und Alumni, die Finanzierungsrunden durchführen. Partner mit Corporate Venture Arms sind aktiv beteiligt, darunter u. A. Swisscom Ventures und AXA Venture Partners. „In den vergangenen Jahren konnten wir mit grossartigen Startups zusammenarbeiten und sowohl Kooperationen als auch Beteiligungen eingehen, darunter mit Unternehmen wie Labster und Unsupervised. Ich freue mich auf weitere solcher Kooperationen in diesem Jahr mit verstärktem Fokus auf Nachhaltigkeitsthemen“, erklärt Roger Wüthrich-Hasenböhler, Chief Digital Officer, Swisscom.

Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen sind hier zu finden. (Kickstart/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.