Avelo gewinnt CHF 150’000 für bessere Diagnose von Atemwegserkrankungen

Avelo gewinnt CHF 150’000 für bessere Diagnose von Atemwegserkrankungen
Melanie Aregger, CEO von Avelo (Bild: Avelo)

Schlieren – Bis zu 20% aller Arztbesuche stehen im Zusammenhang mit Infektionen der Atemwege, die allein im Jahr 2020 für 7 Millionen Todesfälle verantwortlich waren. Fast alle davon sind auf Tuberkulose und andere Infektionen der unteren Atemwege zurückzuführen, die zu Lungenentzündungen führen, der vierthäufigsten Todesursache weltweit. Jedoch ist deren Diagnose weder einfach noch zuverlässig.

Die Vision von Avelo ist es, mit seinem revolutionären Atemsammler AveloCollect dafür zu sorgen, dass jeder Atemzug zählt. Mit dem Gerät können Ärzte schmerzlos eine Atemprobe eines Patienten sammeln und diese mit bestehenden PCR-Tests analysieren, um eine schnelle und genaue Diagnose zu stellen.

Avelo wird den Venture-Kick-Preis in Höhe von CHF 150’000 verwenden, um den klinischen Nachweis zu erbringen und seine Geschäftsentwicklungsaktivitäten für einen erfolgreichen Marktzugang voranzutreiben.

Erstes Biobanking von Atemluft

Die Innovation von Avelo ist eine neuartige Technologie zur Entnahme von Atemluft, die einen funktionalen Nanofaserfilter enthält. Dieser Filter kombiniert die Sammlung von menschlichen Atem-Aerosolen, die infektiöse Erreger aus dem Atemtrakt enthalten, mit einer schnellen und effizienten Freisetzung dieser Erreger zur nachgelagerten Detektion. Er ist mit einer Vielzahl von molekularen Tests und Laborarbeitsabläufen kompatibel, ist erschwinglich und skalierbar und ermöglicht erstmals das Biobanking von Atemluft. Anhand der Ergebnisse können die Ärzte die richtigen Massnahmen ergreifen und die richtige Behandlung auswählen oder schwere Fälle an das Krankenhaus überweisen. Dies verbessert die Behandlungsergebnisse für die Patienten und spart Kosten im Gesundheitswesen.

Reduktion von unnötig verschriebenen Antibiotika

Avelo hat AveloCollect mit Blick auf einen breiten Nutzen entwickelt, vergleichbar mit anderen Technologien zur Probenentnahme, wie z. B. Blutröhrchen. Das Gerät könnte in Kombination mit einem PCR-Test dazu beitragen, die jährlichen Krankenhauskosten zu senken und den Kampf gegen antimikrobielle Resistenzen zu unterstützen, indem es die mehr als 65% der in der Primärversorgung unnötig verschriebenen Antibiotika reduziert. Die Marktanalyse von Avelo weist auf ein weltweites Marktpotenzial von 5,8 Mrd. USD bis 2025 hin, mit einer jährlichen Wachstumsrate von 7%.

Das Führungsteam von Avelo besteht aus den Mitbegründern Melanie Aregger, Chief Executive Officer, und Tobias Broger, Chief Technology Officer. Zusammen bringen sie 22 Jahre Erfahrung in der Medizintechnikbranche in das Unternehmen ein.

«Venture Kick war in den letzten 12 Monaten von unschätzbarem Wert. Es hat uns bei der Mittelbeschaffung und der Suche nach Investoren geholfen. Einige der Investoren in der Jury sind nach unserem Pitch auf uns zugekommen. Das passiert normalerweise nicht. Ausserdem hat uns das Training – und insbesondere das Feedback – der grossartigen Experten geholfen, unseren Business Case zu schärfen und uns auf wertschöpfende Aktivitäten zu konzentrieren. Wir fühlen uns sehr geehrt und sind dankbar, Teil der führenden Startup-Plattform in der Schweiz zu sein. Wir freuen uns auf die neuen Finanzierungsmöglichkeiten mit dem zusätzlichen Kick Fund, um unser Wachstum fortzusetzen, damit jeder Atemzug zählt», sagt Melanie Aregger, CEO von Avelo. (Venture Kick/mc/hfu)


Avelo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.