AXA Schweiz besitzt neu Zweidrittelmehrheit an Silenccio

Alexander Mazzara
Alexander Mazzara, Mitgründer Silenccio. (Foto: zvg)

Winterthur – Das gegen Cyberrisiken tätige Startup Silenccio hat in Zusammenarbeit mit AXA Schweiz vor rund 18 Monaten mit «Cyberversicherung Plus» den ersten Online-Präventionsdienst gegen Betrug, Hacking, Datendiebstahl und Beleidigungen im Internet inklusive Versicherung auf den Markt gebracht. Seither beteiligt sich die AXA als Aktionärin am Startup und übernimmt nun eine Zweidrittelmehrheit.

Die Bedrohungen im Cyberspace nehmen rasant zu. Gehackte E-Mail-Accounts, gestohlene Kreditkarten-Daten, Online-Shop-Missbrauch oder Hasskommentare im Netz sind alltägliche Risiken geworden und betreffen vermehrt auch Privatpersonen. Das 2017 gegründete Startup Silenccio setzt genau hier an und bietet einen umfassenden Online-Dienst zum Schutz vor aktuellen Gefahren im Internet. So werden Userinnen und User durch Push-Benachrichtigungen auf Sicherheitslücken aufmerksam gemacht. Falls es dennoch einmal zu Problemen kommen sollte, interveniert Silenccio im Namen der Betroffenen. Die Leistungen von Silenccio können als digitale Weiterführung der klassischen Hausratsversicherung über die AXA gebucht werden.

Wachsende Nachfrage
«Die Nachfrage nach Schutz im Internet ist in den letzten Monaten stark gestiegen. Viele Leute fühlen sich im digitalen Raum nicht mehr sicher und sehen sich den Gefahren ausgeliefert. Wir freuen uns daher sehr, die Zusammenarbeit mit der AXA auszubauen», sagt Katrin Sprenger, CEO von Silenccio. Und sie verspricht: «Bald werden unsererseits noch weitere Dienste dazukommen, welche die modernen digitalen Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden abdecken.»

Bereits seit Frühjahr 2018 arbeitet Silenccio mit der Rechtsschutzversicherung AXA-ARAG zusammen, seit Mitte 2020 ist die AXA als Aktionärin mit an Bord und übernimmt operativ die Distribution der Leistungen. Nach 18 Monaten nehmen über 24’000 Personen den Online-Dienst von Silenccio über die Versicherung in Anspruch. Die Präventionsdienste sind insbesondere im Bereich Hacking beliebt.

Ziele übertroffen
«Die AXA Schweiz hat die Trendentwicklung in diese Richtung schon früh erkannt. Entsprechend haben wir den Leistungen von Silenccio viel Vertrauen und Zuversicht entgegengebracht. Mit der Zweidrittelmehrheitsbeteiligung festigen wir unsere erfolgreich gestartete Kooperation. Wir alle freuen uns auf weitere gemeinsame Erfolgsgeschichten», sagt Dominique Kasper, Leiter P&C bei der AXA Schweiz.

Alexander Mazzara, Mitgründer von Silenccio, ergänzt: «Die Zusammenarbeit mit der AXA verlief von Anfang Hand in Hand und reibungslos. Die anfangs gesetzten Ziele haben wir auch durch die optimale Nutzung von Synergien sogar übertroffen. Durch das gefestigte Engagement können wir unsere Dienste weiter ausbauen und noch mehr Menschen helfen, sich gegen Risiken im Netz abzusichern. Wir freuen uns auf die künftige noch engere Kooperation.» (mc/pg)

Silenccio
AXA Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.