AXA Schweiz investiert ins Startup «kinastic»

Axa
(Bild: Axa)

Winterthur – Die AXA Schweiz beteiligt sich als Lead-Investorin am HealthTech-Start-up «kinastic». Sie baut damit ihre Positionierung in der digitalen Gesundheitsförderung weiter aus. Ziel ist es, das bereits bestehende Angebot von «kinastic» – eine individualisierte Coaching-App – für ihre Kundinnen und Kunden noch wirkungsvoller zu gestalten.

AXA Schweiz engagiert sich als Lead-Investorin am 2016 gegründeten Winterthurer Start-up kinastic, mit dem sie seit 2021 zusammenarbeitet. Was das Startup auszeichnet, ist die «kinastic Coach»-App, die Unternehmen und ihre Mitarbeitenden mit massgeschneiderten Programmen zu Themen wie Fitness, Bewegung am Arbeitsplatz, Ernährung und mentale Stärke begleitet.

Die AXA Schweiz positioniert sich durch das Investment in der digitalen Gesundheitsförderung und baut das Angebot für ihre Kundinnen und Kunden weiter aus. Mit dem Service «WeCare» stehen bereits jetzt allen Firmen, die bei der AXA in der beruflichen Vorsorge, im Krankentaggeld oder Unfall versichert sind, zahlreiche kostenlose oder vergünstigte Angebote zur Verfügung. Das Massnahmenpaket, bei dem die AXA mit diversen Partnerinnen und Partnern zusammenarbeitet, wird stetig erweitert und reicht von Mitarbeiterbefragungen und individueller Beratung über Führungscoachings bis hin zu Webinaren und weiteren innovativen Gesundheitsservices. Kommt es trotz Prävention zu einem Leistungsfall, begleiten die Care- und Case-Manager der AXA die betroffenen Mitarbeitenden professionell in ihrer Wiedereingliederung. (mc/pg)

AXA Schweiz
Kinastic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.