Baloise startet eigenen Mobility-Accelerator

Baloise startet eigenen Mobility-Accelerator
(Bild: © Tierney / AdobeStock)

Basel – Die Baloise arbeitet intensiv am Ausbau ihrer Ökosysteme Mobility und Home. Unter der Positionierung [email protected] startet das Unternehmen nun einen eigenen «Mobility-Accelerator» im Bereich der Mobilität, um innovative Ideen frühstmöglich zu fördern. Die Initiative geht Hand in Hand mit der Lancierung der Informationsplattform www.baloise.com/mobility, welche für interessierte Startups und Jungunternehmer das neue Eingangstor in das Ökosystem [email protected] bildet. Startups, die gerne an dem Programm teilnehmen möchten, können sich bis Ende Juni für den Mobility-Accelerator anmelden.

Im Rahmen ihrer strategischen Phase «Simply Safe» treibt die Baloise seit 2017 die Innovationskraft insbesondere in den Bereichen Mobilität und Wohnen voran. Sie verfolgt hierfür einen Innovationsprozess aus dem fünf mögliche Modelle der Zusammenarbeit entstehen: Inkubieren, akquirieren, investieren, kooperieren und Partnerschaften schliessen. Alle Innovationsinitiativen der letzten Jahre basieren auf diesen Grundsätzen. Gemeinsam mit dem strategischen Innovationsberater Spark Works und deren Spin-off «Sparkademy» startet die Baloise nun einen Aufruf zur Teilnahme am 10-wöchigen Baloise Mobility-Accelerator Programm, welches in der Innovationslogik auf Startups in ihrer Frühphase zielt. Sparkademy bietet ein strukturiertes Lernprogramm basierend auf Innovationsprinzipien an, welches die Start-ups strukturiert durch Problemlösungsprozesse durchführt.

«Programme wie dieses zielen auf konkret greifbare Resultate und haben zudem den Effekt, eine Kultur der Innovation zu fördern», sagt Patrick Wirth, Leiter des Ökosystems Mobility. «Mit dem Aufruf zur Teilnahme an [email protected] möchten wir insbesondere Startups in der Pre-Seed- und Seed-Phase aus der europäischen Mobilitäts-Startup-Szene für das Ökosystem der Baloise gewinnen.»

Zum Schluss des Programms wird die Baloise die Mobilitätsideen zusammen mit den Startup-Teams evaluieren und dementsprechend Mittel für die Weiterentwicklung der erstellten Minimal Viable Products (MVPs) bereitstellen.

Interessierte Startups mit dem Unternehmensfokus «Mobility as a Service», «Shared Economy Services», B2B[2C]-Services für Fahrzeugflotten sowie weitere Dienstleistungen, die Mobilität im Zentrum haben, können sich bis Ende Juni 2021 unter www.baloise.com/mobility für die Teilnahme am Acceleratorenprogamm bewerben. (Baloise/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.