Beekeeper gründet GmbH in Deutschland

Beekeeper gründet GmbH in Deutschland
CEO und Gründer von Beekeeper, Cris Grossmann (Bild: Beekeeper)

Zürich – Die Beekeeper AG, Anbieter für mobile Kommunikation, Kollaboration und Prozessoptimierung mit Sitz in Zürich, hat zum 5. August 2019 eine GmbH in Deutschland eingetragen. Das Berliner Team des nach ISO27001 zertifizierten Startups soll zudem weiter wachsen. 

Seit gut zwei Jahren ist Beekeeper mit einem eigenen Büro im Innovations-Hub Berlin präsent. So steht das Schweizer Unternehmen seinen deutschen Kunden direkt vor Ort zur Verfügung, kann sein Kundenportfolio entsprechend ausbauen und das kontinuierliche Wachstum der letzten Jahre fortsetzen. «Deutschland ist ein stark wachsender Markt für uns. Die Gründung einer GmbH ist daher für uns der nächste natürliche Schritt, der sehr wichtig für Beekeeper ist», sagt CEO und Gründer Cris Grossmann.

Seit der Finanzierungsrunde der Serie A vor knapp zweieinhalb Jahren ist das 2012 gegründete SaaS-Startup von starkem Wachstum geprägt und gilt als Top-Aufsteiger, das seinen Umsatz von 2014 bis 2017 um durchschnittlich knapp 90 Prozent pro Jahr auf zuletzt 2,8 Millionen Euro gesteigert hat. Dieses Wachstum führte zur Eröffnung neuer Standorte, unter anderem in Deutschland. Beekeeper zählt heute weltweit mehr als 500 Kunden, etwa 100 davon aus Deutschland. Bereits seit 2014 nutzen deutsche Unternehmen die Lösung von Beekeeper, darunter Tönnies, Hirmer, BUTLERS, Leonardo Hotels, Europapark, MANN+HUMMEL, Marché, das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Berliner Stadtreinigung (BSR) und die Münchner Verkehrsgesellschaft. Vor gut zwei Jahren hat das Unternehmen als weltweit fünften Standort ein Büro in der Potsdamer Strasse in Berlin eröffnet, um seinen deutschen Kunden direkt vor Ort zur Verfügung zu stehen. Derzeit sind bei Beekeeper zwölf Mitarbeiter für den deutschen Markt zuständig. 

Langfristiges Bekenntnis zum deutschen Markt
Die Zusammenarbeit soll nun durch die Gründung einer deutschen Firma vereinfacht werden. Jens Dreisewerd, als Country Manager Germany verantwortlich für das Berliner Büro: «Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch offiziell als deutsche Firma unsere lokalen Kunden betreuen können. Obwohl sich für unsere Kunden nichts ändert, ist die Gründung einer GmbH ein langfristiges Bekenntnis zum deutschen Markt, der ja in vielerlei Hinsicht besonders ist. Beekeeper erwartet weiterhin ein starkes Wachstum und mit unserer GmbH sind wir hierfür nun auch formell bestens aufgestellt.» Und das Berliner Team soll weiter wachsen. Beekeeper bietet aktuell viele offene Positionen

«Deutschland ist ein stark wachsender Markt für uns. Bereits heute betreuen wir hier viele Kunden aus Industrie, Gesundheitswesen, Hotellerie, Einzelhandel sowie kommunale Unternehmen. Die Gründung einer GmbH in Deutschland ist daher für uns der nächste natürliche Schritt, der sehr wichtig für Beekeeper ist. Trotzdem ist das alles natürlich sehr aufregend für uns als Schweizer Unternehmen», sagt CEO und Gründer Cris Grossmann, der die der heutigen Lösung zugrunde liegende Technologie 2012 eigentlich als Dating-App für die Studenten seiner Universität, der ETH Zürich, entwickelt hat. 

Interne Kommunikation in sicherer und gesetzeskonformer Umgebung
Konkret geht es darum, den weltweit 80 Prozent gewerblichen Mitarbeitern einen digitalen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen – für mehr Motivation, Zufriedenheit und Effizienz auch in global verteilten, mobilen oder gewerblichen Teams. Mitarbeiter ohne PC-Arbeitsplatz und E-Mail-Adresse beispielsweise zur Aufgabenkoordinierung in interne Kommunikationsflüsse zu integrieren, ist auch heute, mitten im Zeitalter der Digitalisierung, noch eine grosse Herausforderung für viele Unternehmen. Weltweit setzen 75 Prozent der Angestellten das Smartphone für die Kommunikation mit Arbeitskollegen ein. Trotzdem richtet sich die Mehrheit digitaler Dienstleistungen aus dem B2B-Bereich nach wie vor an Mitarbeiter mit PC-Arbeitsplatz. Gewerbliche Mitarbeiter sind dadurch gezwungen, auf Dienste wie WhatsApp oder Facebook Messenger auszuweichen. Spätestens seit dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO), die spätestens auch im Jahr 2020 mit der Totalrevision des neuen Schweizerischen Datenschutzgesetzes DSG in der Schweiz eingeführt wird, sind Whatsapp und Co. keine Lösungen mehr – denn auch der interne Kommunikationsaustausch muss fortan in einer sicheren und gesetzeskonformen Umgebung stattfinden. Mit der datenschutzkonformen Lösung für Kommunikation und Kollaboration, deren Herzstück eine mobile Mitarbeiter-App ist, verfolgt Beekeeper eine Vision: Connect the Unconnected. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.