Companisto ist Gründungsmitglied des neuen Bundesverbands Crowdfunding

Tamo Zwinge

Companisto-Geschäftsführer Tamo Zwinge (Bild: Companisto)

Berlin – Crowdfunding, die internetbasierte Schwarmfinanzierung von Startups oder beispielsweise Projekten aus dem Bereich Erneuerbarer Energien bis hin zu Immobilien, wird immer wichtiger. Der deutsche Bundesverband Crowdfunding e.V. als zentrale Interessensvertretung der Crowdfunding-Branche hat in Berlin seine Arbeit aufgenommen.

Der Verein wurde bereits im März 2016 in das Vereinsregister eingetragen. 22 Gründungsmitglieder sind an Bord, darunter auch die Crowdinvestingplattform Companisto (28 Millionen Euro Finanzierungsvolumen).

Verband will Crowdfunding nachhaltig positionieren
Der Bundesverband Crowdfunding e.V. dient als Interessenvertretung der Crowdfunding-Branche gegenüber Gesellschaft, Politik und Medien. Ziel ist es, durch die Verbandsarbeit den Investorenschutz zu stärken, einheitliche Qualitätsstandards zu entwickeln sowie die internationale Wettwettbewerbsfähigkeit ausbauen. Der Bundesverband plant ebenfalls, Daten und Statistiken zum Crowdfunding-Markt in Deutschland und Europa zu erheben und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Companisto ist im Vorstand für den Bereich Regulierung und Recht zuständig
Companisto, Marktführer für Crowdinvesting in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz, ist Gründungsmitglied und ab sofort im Vorstand für den Bereich Regulierung und Recht zuständig. Tamo Zwinge, neben David Rhotert Gründer und Geschäftsführer von Companisto ist Rechtanwalt und war zuvor in internationalen Grosskanzleien tätig. Im März 2015 nahm Tamo Zwinge im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages an einer öffentlichen Expertenanhörung als Vertreter der Crowdinvesting-Branche teil. (Compansito/mc/hfu)

Über Companisto
Compansito ist Marktführer für Crowdinvesting in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beim Crowdinvesting schliessen sich viele Anleger zusammen, um sich gemeinsam mit Wagniskapital an Startups und Wachstumsunternehmen zu beteiligen. Die Investoren – Companisten genannt – können einen Betrag ihrer Wahl investieren und erhalten im Gegenzug eine Beteiligung an den Erträgen und den Wertsteigerungen der Startups. Aktuell sind über 53.000 Investoren bei Companisto registriert, die sich gemeinsam mit einem Finanzierungsvolumen von über 28 Millionen Euro an bislang 60 Finanzierungsrunden für Startups und Wachstumsunternehmen beteiligt haben. Gemessen an der Anzahl der veröffentlichten Finanzierungsrunden ist Companisto der aktivste private Wagniskapitalgeber in Deutschland (Quelle: BVK). Die Investmentplattform wurde im Jahr 2011 durch David Rhotert und Tamo Zwinge gegründet und hat ihren Sitz in Berlin. www.companisto.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.