Expense Robot sichert sich in Finanzierungsrunde 1,7 Mio Franken von Swisscom und SIX

Expense Robot
Das Gründerteam von Expense Robot. (Foto: Expense Robot, Oliver Hochstrasser)

Zürich – Das Schweizer FinTech-Startup Expense Robot nutzt künstliche Intelligenz, um die Spesen- und Kreditkarten-Prozesse von Firmen zu automatisieren. Vom Foto des Belegs bis hin zur Finanzbuchung – Expense Robot deckt den kompletten Prozess ab – inklusive der Kontrollen, MwSt.-Rückforderung, Archivierung und Rückerstattung von Spesen. Nichts weniger als maximal fünf Sekunden manuelle Arbeit pro Spesennote ist das Expense Robot-Versprechen. Um ihre Vision realisieren zu können, hat Expense Robot in einer von Swisscom Ventures und SIX geführten Seed-Runde 1,7 Millionen Franken eingesammelt.

Nach einer erfolgreichen Prototyp- und Testphase der Cloud-basierten Spesenmanagement-Plattform ging das Startup im September 2019 mit einer ersten Welle an Kunden live. Heute kann Expense Robot bereits namhafte Firmen wie die Swissquote Bank, Kägi, Ameropa oder SkyCell zu ihren Kunden zählen.

Expense Robot’s Vision ist es, durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz alle Spesen- und Firmenkreditkarten Prozesse vollständig zu automatisieren, um Zeit und Geld zu sparen, die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu erhöhen, Komplexität zu reduzieren und die Einhaltung von Firmen Vorschriften zu gewährleisten. Im Gegensatz zu herkömmlichen digitalen Lösungen vereinfacht die Technologie des Unternehmens den Prozess für alle Beteiligten des Spesenmanagements – Mitarbeiter, Manager und das Finanzteam – bis hin zur Buchung im ERP-System. Die Flexibilität der Technologie ermöglicht darüber hinaus auch komplexe Firmenstrukturen wie etwa Firmen mit Niederlassungen in unterschiedlichen Ländern, mit verschiedenen Kostenstellen, Systemen und Hierarchiestufen abzubilden.

„Wir haben viele spannende Features für die nächsten Monate geplant“, sagt Devis Lussi, Mitgründer und CTO von Expense Robot, „um unser Team entsprechend zu vergrössern, haben wir uns zu einer Seed Runde entschlossen.” Die Runde wurde gemeinsam von der SIX und Swisscom Ventures unter Beteiligung von Angel-Investoren wie Gian Reto à Porta, Gründer von Contovista und Myke Näf, Gründer von Doodle, durchgeführt. (mc/pg)

Expense Robot
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.