FC Schalke 04 lernt mit Schweizer Technologie von MaxBrain

FC Schalke 04 lernt mit Schweizer Technologie von MaxBrain
Alex Blattmann, CEO von MaxBrain. (Foto: MaxBrain)

Zürich – Seit drei Jahren digitalisiert das Schweizer EdTech Unternehmen MaxBrain erfolgreich Weiterbildung. Nun hat das Unternehmen einen weiteren Meilenstein auf dem Erfolgskurs erreicht. In der Sportmanager Ausbildung auf Schalke lernen die zukünftigen Manager mit «MaxBrain Classroom». Aber auch Unternehmen und Corporate Abteilungen setzen die innovative Lerntechnologie erfolgreich für die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter ein. Neben technologischen Argumenten, sind vor allem ökonomische und ökologische Aspekte entscheidend für den Einsatz der digitalen Lerntechnologie.

Die Digitalisierung revolutioniert unsere Gesellschaft und macht auch vor Hochschulen und Unternehmen nicht halt. Arbeitgeber wünschen sich von Absolventen mehr digitale Kompetenz und fordern daher die Lerninstitute auf, die digitale Transformation schneller voranzutreiben. Aber auch Unternehmen sind gefordert, ihren Mitarbeitern die bestmögliche Infrastruktur für ihre Aus- und Weiterbildung zu Verfügung zu stellen. Das Schweizer Unternehmen MaxBrain hat die Situation früh erkannt und treibt seit drei Jahren die papierlose Bildung mit ihrer modernen und intuitiven Technologie in Schulen und Unternehmen voran. «Die Zukunft spricht klar für digital unterstützte Lernformen. Je früher man Angebote sinnvoll digitalisiert, desto attraktiver und wettbewerbsfähiger ist man als Institut und Unternehmen», sagt Alex Blattmann, CEO von MaxBrain. «In dieser Transformationsphase wollen wir eine führende Rolle einnehmen».

MaxBrain Classroom im Einsatz für zukünftige Sportmanager
Was an der Universität in St. Gallen begann, ist heute fixer Bestandteil von vielen Unternehmen und Schulen in der Deutschschweiz. MaxBrain Classroom ermöglicht intuitiven Zugang zu den relevanten Informationen, optimiert das effiziente Zusammenarbeiten und erleichtert das Lernen, weil alle Inhalte immer und überall verfügbar sind – auch offline. Diese Vorteile erkannten auch die Verantwortlichen der Sportmanager-Ausbildung auf Schalke und setzen -in Kooperation mit der Universität St.Gallen (HSG) – heute erfolgreich auf die MaxBrain Technologie aus der Schweiz. Auch Andy Egli und Mladen Petric konnten bereits von der Schweizer Technologie profitieren und sind begeistert. «MaxBrain hat es geschafft, die perfekte Balance zwischen hoher Benutzerfreundlichkeit und ansprechendem Design zu finden. Ich bin viel unterwegs und kann dank der App regelmässig und von überall aus auf Lerninhalte zurückgreifen.», sagt Andy Egli, Schweizer Ex-Nationalspieler und Fussballexperte.

Die digitale Transformation gewinnt an Momentum
Unternehmen, Bildungsanbieter und Verbände sind aufgefordert, Prozesse zu optimieren und ihre Ausbildungen mit digitalen Innovationen anzureichern. Die digitale Transformation gewinnt an Fahrt und die Schweiz legt ihre konservative Haltung gegenüber dem unausweichlichen Trend mehr und mehr ab. MaxBrain beobachtet, dass branchenübergreifend ähnliche Herausforderungen endlich angepackt werden. Egal ob die Universität St. Gallen, die ZHAW, das Unternehmen Similasan oder der Verband BodenSchweiz – die Potenziale der digitalen Transformation werden immer schneller und einfacher realisierbar. Eines von vielen erfolgreichen Beispielen für eine gelungene Implementierung von MaxBrain Classroom ist BodenSchweiz, der Verband Schweizer Bodenbelagsfachgeschäfte, welcher in seiner Branche Pionierarbeit in der Digitalisierung leistet.

«Mit der Einführung der intuitiven Lerntechnologie von MaxBrain lernen unsere Mitarbeiter effizienter und bleiben zudem am Puls der Digitalisierung. Zudem reduzieren sich bei uns die Kosten für die Anschaffung von Lernmitteln in kleinen Auflagen», freut sich Daniel Heusser, Geschäftsführer des Verbandes.

Einsparungen direkt in Innovation ummünzen
Ökologische und ökonomische Argumente spielen bei der Entscheidung für Lerntechnologie eine wesentliche Rolle. Aber noch viel wichtiger ist im Zuge der Digitalisierung, die Lernkonzepte innovativer und anwendungsorientierter zu gestalten, um das eigene Schweizer Bildungsprodukt wettbewerbsfähiger zu machen. Der Mitteleinsatz von Instituten muss sich reduzieren, der Nutzen für Studierende sollte hingegen steigen. Hier sieht MaxBrain die Chance mit eigenen Kunden nachhaltigen Mehrwert zu schaffen. “Die Bildung braucht offene Ökosysteme – sowohl bei den Inhalten als auch bei der Technologie. Wir möchten mit unseren Kunden möglichst modulare Technologien implementieren. Unsere Software kombiniert eigene Innovationen mit den fortschrittlichsten Produkten auf dem Markt. So garantieren wir, auch in fünf und zehn Jahren bezüglich Innovationsgrad beim digitalen Lernen ganz vorne mitzumischen.”

Weitere Informationen auf www.maxbrain.com
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.