Frühstückscatering Dalou wechselt von London nach Zürich, dank Kickstart Accelerator

Frühstückscatering Dalou wechselt von London nach Zürich, dank Kickstart Accelerator
Wladimir d’Harcourt , Gründer Dalou (Bild: zVg)

Zürich – Der Kickstart Accelerator ist eines der grössten firmenübergreifenden Startup-Förderprogramme Europas. Das Programm ohne Eigenkapitalbeteiligung, dafür einem weitreichenden politischen und wirtschaftlichen Netzwerk, lockt Startups aus der ganzen Welt in die Schweiz.

Für elf Wochen holt das Programm die weltweit vielversprechendsten Startups in den Bereichen FinTech, Ernährung, Robotics & Smart Systems, Smart Cities und Gesundheitswesen in die Schweiz. Eines der Startups in der ersten Runde war das in London basierte Dalou, das einen gesunden Frühstücksservice für vielbeschäftigte Geschäftsleute anbietet.

Die Idee
Das Thema Frühstückscatering hat im deutschsprachigen Raum noch nicht so wirklich Fahrt aufgenommen. Zwar gibt es inzwischen einige Startups, die sich dem Thema Catering angenommen haben, jedoch meist ohne speziellen Fokus. Zudem kann man das Catering nicht einfach online und am Vortag bestellen.

Anders bei Dalou. Da die Gründer absolute Frühstücksliebhaber sind und trotz stressigem Leben und Zeitknappheit nicht auf ein gutes Frühstück verzichten wollten, starteten sie Dalou. So bekommt jeder die Chance auf einen gesunden Start in den Tag mit lokalen Produkten – und dies einfach und unkompliziert im Büro.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit ein Budget pro Person vorab festzulegen. So kann jeder für sich entscheiden, was er oder sie essen möchte und das Thema Essensverschwendung ist erledigt.

Die Anfänge & Gründer
Der Kindheitstraum von Wladimir d’Harcourt war es, Koch zu werden. Koch wurde er zwar nicht, aber seine Leidenschaft für gutes Essen und seine Vorliebe für das Frühstück blieb bestehen. Als er eines Tages las, dass 30 Prozent aller Angestellten auf dieses aus Zeitgründen verzichten, war die Idee für Dalou geboren.

“Es sollte eine Plattform sein, die unkompliziert ist und gesunde Produkte fürs Frühstück bietet. Durch meine Zeit bei einem Premium Lieferservice Startup in Berlin wusste ich, dass der Bedarf besteht,” erklärt Wladimir. Das Unternehmen wurde 2016 in London, dem damaligen Wohn- und Studienort von Wlad, wie er von allen genannt wird, gegründet und getestet. Nach mehrfachem positiven Feedback war klar, dass dies die berufliche Zukunft bilden sollte. An dieser Stelle stieg Stan Jallot, ein Freund des gebürtigen Franzosen, mit ein.

Warum die Schweiz?
Über einen Bekannten haben Stan und Wlad vom Kickstart Accelerator in Zürich erfahren und waren gleich begeistert. Dalou war eines von 30 Startups, die letztes Jahr, aus 950 Bewerbungen ausgewählt wurden. Nach einem harten Arbeitsmonat konnte die Plattform aufgeschaltet und die ersten Kunden beliefert werden.

“Wir freuen uns sehr darüber, welche Entwicklung Dalou in so kurzer Zeit gemacht hat und dass wir Teil davon sein durften, sie auch nach dem Programm der Schweiz treu geblieben sind und wir ihren Erfolg beobachten können,” so Christoph Birkholz, Program Co-Lead bei Kickstart.

Die Zukunftspläne
Die Entscheidung, in die Schweiz zu gehen, haben die drei Unternehmer nie bereut. Jetzt geht es darum, das Geschäftsmodell zu skalieren – zunächst in der Schweiz und dann auch auf dem deutschen Markt und danach in anderen europäischen Metropolen. (Dalou/mc/hfu)

Der Kickstart Accelerator
ist das bis dato ehrgeizigste Startup-Programm in der Schweiz. Der Kickstart Accelerator wird unterstützt von Universitäten, Großunternehmen sowie dem lokalen Startup-Ökosystem und hat zum Ziel, die Schweiz im Bereich Innovation und Unternehmertum in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Für elf Wochen holt das Programm die weltweit vielversprechendsten Startups in den Bereichen Fintech, Smart Cities, Robotics & Intelligent Systems sowie Food in die Schweiz. 2017 ist Kickstart Accelerator zudem eine Partnerschaft mit BaseLaunch (durchgeführt von BaselArea.swiss) eingegangen und bietet damit neu auch einen Bereich Gesundheitswesen an.

Lanciert wurde der Kickstart Accelerator 2015 von der branchenübergreifenden Vereinigung digitalswitzerland, die sich für die Positionierung der Schweiz als digitaler Hub engagiert. Durchgeführt wird das Programm vom weltweit vernetzten Unternehmer- und Innovationsnetzwerk Impact Hub Zürich. Der Kickstart Accelerator kann auf zahlreiche Partner-Unternehmen zählen: Credit Suisse, UBS, Swisscom, Raiffeisen Schweiz, Coop, Migros, Swiss Life, PwC Schweiz, Gebert-Rüf-Stiftung, AXA Winterthur und EY. Unterstützt wird das Programm zudem von Accenture, ABB, Global Fintech Association, Helsana, Hilti, Metall Zug, Stäubli, Empa, der ETH Zürich sowie den Städten Zürich und St. Gallen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.