Investitionen in europäische Growth-Stage-Startups sind auf historisch hohem Niveau

Investitionen in europäische Growth-Stage-Startups sind auf historisch hohem Niveau

Berlin – Die Investitionen in europäische Technologie haben sich sehr stark nach oben entwickelt. Das Gesamtkapital, das zwischen 2016 und 2018 in europäische Growth-Stage-Startups investiert wurde, betrug 30 Milliarden Euro und verteilte sich auf mehr als 2.300 Finanzierungsrunden. Sowohl die Gesamtinvestitionen in Growth-Stage-Startups als auch die Anzahl der Finanzierungen haben sich in den letzten drei Jahren etwa verdoppelt.

Insgesamt haben mehr als 2.000 Start-ups die Wachstumsphase erreicht. Die mittlere Investitionssumme lag bei 10 Millionen Euro.

Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Schweden mit Abstand wichtigste Zentren für Growth-Stage-Startups in Europa

Die Finanzierungssumme der britischen, deutschen, französischen und schwedischen Wachstums-Start-ups in diesem Zeitraum übersteigt 21 Milliarden Euro. Das entspricht 70 Prozent der Investitionen insgesamt und ist fast doppelt so viel wie die Summe des aufgenommenen Kapitals der nächsten 20 Länder im Ranking. 

Das Vereinigte Königreich liegt bei den Investitionen in der Wachstumsphase deutlich in Führung (8,82 Milliarden Euro). Gleichzeitig ist Frankreich sehr stark bei den Early-Stage-Investitionen. Bei den Growth-Stage-Finanzierungen holen Frankreich (5,44 Milliarden Euro) und Deutschland (4,85 Milliarden Euro) schnell auf: Der Report von Stripe und Tech.eu zeigt, dass die Gesamtinvestitionen in Wachstumsgründungen in Frankreich und Deutschland zwischen 2017 und 2018 um rund 27 Prozent bzw. 26 Prozent gestiegen sind, während die Zahl in Großbritannien praktisch stagnierte.

Die Schweiz landet mit einem satten Plus von über 40 Prozent (2017-2018) auf Rang 5 in Europa und kommt auf insgesamt 1,26 Milliarden Euro investiertem Kapital in den vergangenen drei Jahren. Österreich liegt an 15. Stelle mit 246 Millionen Euro.

Obwohl Deutschland ein beliebtes Zielland für Investitionen sind, sind deutsche VCs eher abgeschlagen. Bei den europäischen VCs kommt im Ranking erst an siebter Stelle mit Holtzbrinck Ventures ein deutscher Vertreter (gemessen an der Zahl der Einzelinvestments).

In Fintech, Medtech und SaaS fließt das meiste Kapital

Ähnlich wie bei Seed-Investitionen zeigt auch dieser Report, dass Fintech-Start-ups wie Monzo (UK) und N26 (Deutschland) sowie Medtech-Start-ups wie PushDoctor (UK), Kry (Schweden) und Doctolib (Frankreich) am meisten vom Strom wachstumsorientierter Investitionen profitiert haben. Die Branchen haben in den letzten drei Jahren jeweils 5,38 Milliarden Euro bzw. 4,22 Milliarden Euro an Kapital erhalten.

Die Fintech-Branche ist in Großbritannien, Deutschland und Schweden mit Abstand die Nummer 1, während Medizintechnologie in Frankreich weit in Führung liegt.

Software as a Service (SaaS) ist mit 2,54 Milliarden Euro Investitionsvolumen an dritter Position in den meisten europäischen Ländern. Führend sind vor allem B2B-Player wie Aircall (Frankreich) oder Teamleader (Belgien). Frankreich ist zwar nach Großbritannien und Deutschland nur das dritte Land für SaaS-Wachstumsinvestitionen, aber BPI France (ein französischer staatlich unterstützter VC) ist mit 55 Deals zwischen 2016 und 2018 mit Abstand an erster Stelle unter den europäischen Investoren in SaaS. 

„Das europäische Start-up-Ökosystem ist auf dem richtigen Weg, um in den kommenden Jahren bedeutende Technologie-Giganten zu erschaffen. Seed-Investitionen sind auf einem hohen Niveau und auch die Wachstumsinvestitionen werden von Jahr zu Jahr stärker. Aber während Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Schweden häufig die Entstehung global wettbewerbsfähiger Tech-Unternehmen erleben, hinken die übrigen europäischen Zentren weit hinterher“, kommentiert Guillaume Princen, Head of Continental Europe bei Stripe, die Ergebnisse. “Start-ups gehören fest zur DNA von Stripe. Wir wollen die Komplexität einer Gründung und des Wachstums eines globalen Unternehmens minimieren – unabhängig vom Sitz des Unternehmens.“

Robin Wauters, Gründer und Redakteur von Tech.eu, fügt hinzu: „Bislang gab es keinen Report, der sich speziell auf wachstumsstarke Technologieunternehmen in Europa konzentrierte. Nachdem wir mit Stripe an einer ausführlichen Studie zur frühphasigen Investitionstätigkeit gearbeitet haben, freuen wir uns, unsere neuesten Forschungsergebnisse zu europäischen Scale-ups vorzustellen. Der Report zeigt, dass ein kontinuierlicher Reifeprozess stattfindet – insbesondere in wichtigen Hubs und Business-Kategorien –, der für die Zukunft der europäischen Technologie Gutes verheißt.“

Über den Report

In Zusammenarbeit zwischen der Payment-Plattform Stripe und den Forschungsspezialisten von Tech.eu entstand das Projekt “Life is Growth”. Der Report “A Deep Dive into European Growth-Stage Tech Startup Activity” ist Teil einer dreiteiligen Reihe zur europäischen Technologiebranche. Die Reports analysieren den Zustand Europas mit Blick auf Technologiepolitik, Ökosysteme und Infrastruktur.

In Europa haben sich neue globale Hotspots für Fintech, Medtech und SaaS gebildet, wobei diese Branchen das größte Teilsektorvolumen aller europäischen Investitionen in der Wachstumsphase anziehen.

Methodik

Der Report beschäftigt sich mit der Finanzierung und Aktivität von Startups in der Wachstumsphase von 2016 bis 2018. „Wachstum“ ist ein wesentlicher Charakterzug von Startup-Unternehmen. In diesem Report zählen Unternehmen zu Growth-Stage-Startups, die Investitionen über ihre Anfangsfinanzierung hinaus getätigt und anschließend Mittel aufgenommen haben, um ihre Aktivitäten zu erweitern und zu skalieren (wie in ihren Finanzierungsmeldungen beschrieben). Die Teilmenge an Unternehmen wurde einem größeren Datensatz von Tech.eu entnommen, der Finanzierungsrrunden sammelt.

Seit November 2013 hat Tech.eu kontinuierlich über 200 Quellen für Nachrichten und Informationen in verschiedenen europäischen Regionen und Sprachen beobachtet. Auch Berichte aus dem Netzwerk der Analysten wurden berücksichtigt. In vielen Fällen wurde die Größe der Transaktion nicht bekannt gegeben. In solchen Fällen wurden Schätzungen zugrunde gelegt.

Über Stripe

Stripe ist eine Technologieplattform, die Entwickler für den Aufbau von Online-Firmen nutzen. Tausende Unternehmen, von Start-ups bis zu Fortune-500-Unternehmen, verlassen sich auf Stripes Softwarewerkzeuge, um Zahlungen zu akzeptieren, international zu expandieren und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Seit seiner Gründung 2010 treibt Stripe aktiv die Entwicklung des Online-Handels voran, ermöglicht neuartige Geschäftsmodelle und wickelt Zahlungen für viele der innovativsten Unternehmen der Welt ab, darunter Deliveroo, Monzo, Kickstarter, Shopify, Salesforce und Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.