Kickstart: 40 neue Partnerschaften zwischen Tech-Startups und Schweizer Firmen und Organisationen

Kickstart: 40 neue Partnerschaften zwischen Tech-Startups und Schweizer Firmen und Organisationen

Zürich – Die Schweizer Innovationsplattform Kickstart verkündet die Lancierung von zahlreichen Partnerschaftsprojekten zwischen Startups und etablierten Organisationen: Aus dem diesjährigen Kickstart-Programm resultieren 40 Innovationspartnerschaften.

Nach vier Monaten intensiver Vorbereitung werden die Projekte mit AXA, Coop, Migros, Swisscom, der Mobiliar, Stadt Zürich, Stiftung Mercator Schweiz, Coca-Cola Schweiz, Credit Suisse, Empa, Panter, PostFinance, PwC Switzerland und weiteren Partnerorganisationen heute Abend anlässlich einer Abschlussfeier im Kraftwerk in Zürich verkündet. «Kickstart war auch im 2019 wieder sehr inspirierend», sagt Reto Conrad, Mitglied der Geschäftsleitung Coop. «Es gab viele spannende Diskussionen zwischen Coop-Vertretern und den Startups. Wir haben dabei neue Produkt- und Prozess-Ideen geprüft und werden nun wiederum mehrere Pilotprojekte umsetzen können.»

Kickstart wird im nächsten Jahr weiter expandieren. Das Programm wird gemeinsam mit der MAVA Stiftung und Impact Hub Schweiz technologische Innovationen zur Kreislaufwirtschaft als Teil der Initiative Circular Economy Transition fördern und baut dazu eine stärkere Präsenz in der Romandie auf.

Kickstart ist eine Tochtergesellschaft des Impact Hubs Zürich und wurde 2015 von digitalswitzerland lanciert. Die Innovationsplattform bringt schnell wachsende Startups, Grossunternehmen, Städte, Universitäten und Stiftungen zusammen, um gemeinsam technologische Innovationen mit positiver Wirkung voranzutreiben. An der diesjährigen, vierten Ausgabe des Programms haben insgesamt 48 Startups und 9 Intrapreneurship-Teams von AXA, Migros, Swisscom, ETH Zürich, Axpo und der Mobiliar teilgenommen.

Die Partnerschaften 2019 im Überblick:
(Mehr Details auf unserer Webseite)

Partnerschaften aus dem Bereich Cybersecurity:

  • Die Mobiliar und Statice beginnen ein Pilotprojekt, um die Anwendbarkeit von Anonymisierungs- technologie für Machine-Learning-Modelle zu prüfen.
  • Die Mobiliar und XM Cyber planen ein Pilotprojekt, um die Lösung von XM Cyber für Angriffs- simulationen zu prüfen.
  • Panter und Statice verkünden eine Kooperation mit dem Ziel, Daten-Innovationen in der Schweiz zu ermöglichen.
  • PostFinance und Statice beabsichtigen, in einem Pilotprojekt im Bereich der Datenanonymisierung zusammenzuarbeiten.

Partnerschaften aus dem Bereich EdTech & Learning:

  • Die Klubschule Migros testet in Zusammenarbeit mit Taskbase einen Prototypen, der – basierend auf künstlicher Intelligenz – Kursteilnehmenden personalisierte Rückmeldungen auf von ihnen gelöste Übungsaufgaben gibt.
  • Swisscom und Area 9 Lyceum spannen im Learning & Development zusammen: Im Rahmen eines Pilotprojekts entsteht ein adaptives Lernangebot für Manager, die ihre Kompetenzen auf den Themengebieten IT-Portfolio, Sales und Digital Literacy überprüfen können.
  • Die Stiftung Mercator Schweiz und Education Alliance Finland führen mit Unterstützung des Swiss EdTech Collider und profilQ ein Pilotprojekt durch, in dem interessierte Schweizer Lehrerinnen und
  • Lehrer ausgewählte digitale Lernangebote evaluieren und deren Lernpotenzial bewerten.
  • Die Stiftung Mercator Schweiz und Taskbase testen gemeinsam mit LerNetz und dem „MakerSpace: Raum für Kreativität” einen Prototypen, der mit Hilfe künstlicher Intelligenz personalisierte Schüler- rückmeldungen auch in offenen Lernprozessen ermöglichen soll.
  • Kickstart will in einem Pilotprojekt herausfinden, inwiefern Stroofy ’s Lösung, welche die Produktivität und das Wohlbefinden von Mitarbeitern analysiert und fördert, im Umfeld von unternehmerischen Communities einsetzbar ist.

Partnerschaften aus dem Bereich FinTech & Digital Assets:

  • AXA und Annanow führen zusammen mit der iKlinik Gespräche, um ein Pilotprojekt zu starten. Damit soll im Schadenprozess den Kunden in der Sachversicherung ein gratis Abhol- und Bringservice angeboten werden.
  • Coop (Bau+Hobby und Interdiscount) und Annanow prüfen im Rahmen eines Pilotprojekts die Lieferung von Einkäufen innerhalb von 60 Minuten vom Geschäft direkt nach Hause (Last Mile).
  • Swisscom und Assetyz e arbeiten gemeinsam an einem Pilotprojekt, um Sachwerte wie Kunst, Uhren, Schmuck, Oldtimer und andere wertvolle Sammlerstücke durch Tokenisierung in kreditwürdige, bankfähige Vermögenswerte zu verwandeln. Ziel ist, den Token „Gold-Standard“ für die bisher nicht bankfähigen Vermögenswerte festzulegen, beginnend mit der Tokenisierung von Kunst.
  • Swisscom lanciert ein Pilotprojekt mit den Fintech-Unternehmen atpar und swisspeers , um die Möglichkeiten von tokenisierten Krediten für den Schweizer Finanzplatz zu fördern.
  • Swisscom hat mit Contract Vault’s DocIQ-Plattform sowohl ein Pilotprojekt zur Bearbeitung rechtlicher Dokumente als auch ein Pilotprojekt mit dem Ziel, eine dynamische und digitale Nachlassverwaltung zu ermöglichen, abgeschlossen.
  • Credit Suisse (Schweiz) AG und Annanow prüfen eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit und beabsichtigen, in einem ersten Schritt gemeinsame Geschäftsmöglichkeiten zu ermitteln.
  • PwC Schweiz und Annanow haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um eine weiterführende, gemeinsame Geschäftsbeziehung zu evaluieren.
  • PwC Schweiz, Tax und Legal Services, und Helios Data Inc. haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um eine gemeinsame Marktzugangskooperation für die Schweiz und Liechtenstein zu evaluieren.

Partnerschaften aus dem Bereich Food & Retail Tech:

  • Coop (Eisberg) und NiceFiller arbeiten an einem Pilotprojekt, um die Haltbarkeitsverlängerung von verpackten, frisch geschnittenen Früchten zu testen.
  • Coop (Bell) und Posidonia arbeiten an einem Pilotprojekt, um die Möglichkeit zu prüfen, den Salzgehalt von Fleischprodukten zu senken.
  • Coop und Rebel Meat arbeiten an einem Pilotprojekt, um die Kundenakzeptanz von nachhaltigen Fleischprodukten aus biologischem Rindfleisch und speziellen Edelpilzen zu testen.
  • Coop (Eisberg) und SwissDeCode arbeiten an einem Pilotprojekt für Schnelltests von Pathogenen in Salaten.
  • M-Industrie und Kaffe Bueno haben ein Pilotprojekt gestartet, um Zutaten, die aus Kaffeesatz hergestellt werden, in einer Reihe von Produkten zu testen.
  • M-Industrie und NiceFiller gehen ein Pilotprojekt ein, um Verpackungen, welche die Haltbarkeit verlängern, zu testen.
  • M-Industrie und Posidonia haben ein Pilotprojekt vereinbart, um den Salzgehalt von Brot bei gleichbleibendem Geschmack und Qualität zu reduzieren.
  • Coca-Cola Schweiz und Kickstart haben gemeinsam ein kulturelles Transformationsprogramm entwickelt, um das unternehmerische Denken und Handeln bei Coke weiter voranzutreiben. Partnerschaften aus dem Bereich Gesundheitstechnologien (HealthTech):
  • AXA und OneDoc werden ein Pilotprojekt durchführen, das es AXA-Kunden erlaubt, diverse Therapeuten direkt online zu buchen.
  • AXA und Selfapy pilotieren ein neues Angebot für KMUs. Ziel ist die Früherkennung und die Prävention von psychisch bedingten Arbeitsausfällen.
  • Die Klubschule Migros und Braive schliessen eine Partnerschaft, um die Nachfrage des Schweizer Marktes an Online-Angeboten im Bereich der mentalen Gesundheit zu untersuchen und bieten Nutzern die Möglichkeit, mit Online-Angeboten ihr Wohlbefinden zu steigern.
  • Die Klubschule Migros und die Migros Gesundheitsinitiative iMpuls haben eine Partnerschaft mit Selfapy geschlossen, um die Nachfrage und Akzeptanz des Schweizer Marktes nach Online-
  • Therapie-Kursen von Selfapy im Bereich der psychischen Gesundheit zu untersuchen.
  • Medbase führt mit Selfapy, Medicus AI und Nahtlos Machbarkeitsanalysen durch, um Innovation im Gesundheitsbereich weiter zu fördern. Zudem wird Medbase ihren Service mit der Online-Plattform für Terminbuchungen von Onedoc erweitern.

Partnerschaften aus dem Bereich Smart City:

  • Swisscom und BeON Energy prüfen gemeinsam die Möglichkeiten, das Mobilfunknetz von Swisscom nachhaltiger und energieeffizienter zu gestalten.
  • Die Stadt Zürich und Oxygen at Work arbeiten zusammen, um die Luftqualität in den städtischen Büros zu verbessern und Energie einzusparen.
  • Die Stadt Zürich und Totemi implementieren gemeinsam ein neuartiges System zur Führung und Interaktion von Besuchenden in Museen und öffentlichen Institutionen.
  • Empa und Oxygen at Work werden gemeinsam den Einfluss von Raumpflanzen auf die Energieeffizienz von Gebäuden optimieren.
  • Das Kraftwerk and Breeze Technologies präsentieren gemeinsam einen Innenraum-Luftmesssensor, der die Luftbedingungen vor Ort messen wird als Showcase für die Besucher des Kraftwerks.
  • Panter und Totemi geben eine Geschäftskooperation bekannt, die darauf abzielt, neue Technologien wie Augmented Reality und Machine Learning einzuführen, um Totemi’s Stadtrundfahrten anzureichern.

Partnerschaften und Projekte aus dem Bereich Intrapreneurship:

  • Die Mobiliar plant, mit dem Client Centricity Modul von advaisor (ETH Zürich Spin-Off) die Kundenfreundlichkeit in der Individual-, und Massenkorrespondenz zu verbessern.
  • Die AXA hat nach den erfolgreichen Piloten zum UPTO Auto-Abo für Privatpersonen und zum UPTO Flottenmanagement für Unternehmenskunden grünes Licht für den Rollout in der Schweiz gegeben. Der nächste Schritt: wachsen und skalieren in einem zur AXA gehörenden Spin-Off.

(Kickstart/mc/ps)

Über Kickstart
Kickstart ist eine Schweizer Plattform, die Startups, Grossunternehmen, Städte, Stiftungen und Universitäten zusammenbringt, um gemeinsam technologische Innovationen voranzutreiben. Neue, wissenschaftsbasierte Technologien haben das Potenzial, zur Lösung einiger der grössten Herausforderungen unserer Zeit beizutragen. Sie setzen voraus, dass einflussreiche, etablierte Unternehmen und innovative Jungunternehmen zusammenarbeiten. Kickstart bringt jedes Jahr rund 50 schnell wachsende Startups mit führenden Organisationen für gemeinsame Pilotprojekte und Innovationspartnerschaften in der Schweiz zusammen. Das mehrwöchige Programm bietet den teilnehmenden Startups Zugang zu den Führungskräften und Entscheidungsträgern der Partner-Organisationen. Es werden weder Gebühren noch eine Eigenkapital-Beteiligung der Startups verlangt. Darüber hinaus unterstützt das Programm jedes Jahr mehrere Intrapreneurship-Teams von Unternehmen und Organisationen. Kickstart ist eine Tochtergesellschaft des Impact Hubs Zürich und wurde 2015 von digitalswitzerland gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.