Medizintechnik-Startup b-rayZ AG sichert sich 4 Millionen in Finanzierungsrunde

Medizintechnik-Startup b-rayZ AG sichert sich 4 Millionen in Finanzierungsrunde
Cristina Rossi, CEO und Mitbegründerin von b-rayZ (Bild: b-rayZ)

Schlieren – b-rayZ AG, ein Spin-off des Universitätsspitals Zürich (USZ) mit Sitz in Schlieren (Schweiz), hat eine überzeichnete Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von über vier Millionen Schweizer Franken mit führenden Investoren aus dem Life Sciences- und IT-Sektor abgeschlossen. Die Finanzierungsrunde wurde von LifeCare Partners, Protagon AG und Convergence Partners angeführt und von der Eckenstein-Geigy-Stiftung, dem Verband Swisspreneur und mehreren Privatinvestoren begleitet.

b-rayZ wurde 2019 von Prof. Dr. Dr. Andreas Boss (leitender Arzt an der Radiologie des USZ), Prof. Dr. Cristina Rossi (Datenanalystin und MR-Physikerin) und PD Dr. Alexander Ciritsis (KI-Medizinwissenschaftler und Datenanalyst) gegründet und entwickelt eine einzigartige und revolutionäre KI-basierte Plattform, die Radiologen bei der Früherkennung von Brustkrebs unterstützt. Das b-box-System von b-rayZ verfügt über ein CE-Kennzeichen und wird in führenden Brustzentren in Europa kommerziell eingesetzt. Mit den Mitteln der Series-A-Runde will b-ray-Z den Vertrieb in weiteren europäischen Märkten ausbauen und die FDA-Zulassung für die USA erreichen. Darüber hinaus ist die Entwicklung neuer Produkte für Gynäkologen und Radiologen auf Basis seiner proprietären KI-Plattform geplant.

Die KI von b-rayZ revolutioniert die radiologische Diagnostik und unterstützt Millionen von Frauen weltweit

Geringe Bildqualität und unzureichende Diagnostik bei dichter Brust schränken die Möglichkeiten von Radiologen ein, Brustkrebs in einem sehr frühen Stadium zu diagnostizieren. b-rayZ hat eine KI-basierte Plattform entwickelt, die die tägliche Arbeit von Radiologen in der Mammographie durch die Bewertung von Bildqualität und Brustdichte in Echtzeit unterstützt. Cristina Rossi, CEO und Mitbegründerin von b-rayZ kommentiert: „Unsere KI-Technologie hilft, die Qualität der Brustkrebsdiagnostik durch die Analyse von Mammographien in Echtzeit deutlich zu verbessern. Die nächste Produktgeneration ermöglicht die automatische Erkennung von Läsionen im Frühstadium bei Mammographie und Ultraschall, die bei Brustkrebspatientinnen oft übersehen oder falsch diagnostiziert werden. Unsere einfach zu implementierende KI-Plattform ist nicht nur für alle Bildgebungsmodalitäten bei Brustkrebs geeignet, sondern auch für alle onkologischen Anwendungen in der Radiologie».

25% Zeit- und 50% Kostenerpsarnis

Im Jahr 2020 wurde bei mehr als 2,3 Millionen Frauen weltweit Brustkrebs diagnostiziert und 685.000 von ihnen starben daran. „Alle 14 Sekunden wird irgendwo auf der Welt bei einer Frau Brustkrebs diagnostiziert. Seit 2008 hat die weltweite Inzidenz von Brustkrebs um mehr als 20 % zugenommen, und die Sterblichkeitsrate ist bedauerlicherweise um 14 % gestiegen. Mit unserer Plattform können wir durch die frühestmögliche Diagnose und die anschliessende Unterstützung bei der Auswahl einer personalisierten Therapie Tausende von Leben retten», so Cristina Rossi weiter. Das b-rayZ System ermöglicht nicht nur eine qualitätskontrollierte Mammographie, um zu späte Diagnosen signifikant zu reduzieren, sondern spart auch mehr als 25% Zeit im Prozess und fast 50% der bisherigen Qualitätssicherungskosten. Die Effektivität der Deep-Learning-Algorithmen von b-rayZ in der täglichen Diagnostik wurde bereits mit mehr als 35.000 erfolgreich untersuchten Patientinnen von führenden Radiologen klinisch nachgewiesen.

„Als wir das Team von b-rayZ kennenlernten, waren wir sofort von ihrer Expertise und ihrem technologischen Ansatz überzeugt. Die entwickelte KI-Plattform eignet sich für die schnelle und kostengünstige Diagnose einer Vielzahl von Krebsarten. Darüber hinaus sind wir absolut fasziniert von den einzigartigen Fähigkeiten von b-rayZ, einen revolutionären virtuellen Marktplatz für den Austausch und die Bewahrung von radiologischem Wissen und Expertise zu schaffen. Wir sind vom langfristigen Erfolg der b-rayZ Software-Plattform sowie dem sehr erfahrenen und enthusiastischen Management-Team überzeugt», ergänzt Dr. Gerhard Ries, Managing Partner von LifeCare Partners.

«b-rayZ wird zu einem aufstrebenden Marktführer im Bereich der KI-gestützten Krebsdiagnostik und Workflow-SaaS. Was das Unternehmen von vielen Mitbewerbern unterscheidet, ist der tiefe klinische Hintergrund des Unternehmens und sein exklusiver Zugang zu hochwertigen Daten. Die SaaS-Plattform wird eine verbesserte Krebsversorgung ermöglichen und zu einer Senkung der Kosten für Diagnose und Therapie beitragen», fügt Mikael von Euw, Deal Lead bei Convergence Partners, hinzu.

«Wir haben in b-rayZ investiert, weil wir davon überzeugt sind, dass die Bedeutung der digitalen Gesundheit weltweit zunimmt, sie eines der besten KI-Teams der Welt haben, aber auch, weil sie ein so tiefes Verständnis der Radiologie und der klinischen Validierung haben, die erforderlich ist, um diese neue Ära der Krebsdiagnose einzuläuten», erklärt Severin Weiss, Chairman und Gründer der Protagon AG. (b-ray/mc/hfu)


Über b-rayZ
Fehlerhafte Brustkrebsdiagnosen aufgrund menschlicher Fehler schaden den Patientinnen, setzen Ärzte einem hohen Haftungsrisiko aus und erhöhen die Kosten im Gesundheitswesen. b-rayZ verändert die Brustkrebsdiagnostik durch seine bahnbrechende KI-Technologie für schnellere und bessere Diagnosen. b-rayZs Erfolg wird durch das Engagement angetrieben, Frauenleben durch Brustkrebsfrüherkennung zu retten. Jede Frau, überall. Für weitere Informationen: www.b-rayz.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.