Seed-Finanzierung mit 1,8 Millionen Euro für Immobilien Investment-Plattform Rendity

Seed-Finanzierung mit 1,8 Millionen Euro für Immobilien Investment-Plattform Rendity
Lukas Müller, Paul Brezina und Tobias Leodolter von Rendity sorgen für gute Stimmung bei Immobilienanlegern und Investoren (v.l.n.r.). (Bildquelle: Nicole Viktorik)

Wien / München – Den drei Gründern Lukas Müller, Tobias Leodolter und Paul Brezina ist mit einer Seed-Finanzierung in der Höhe von 1,8 Millionen Euro zu Beginn des zweiten Corona-Lockdowns ein bemerkenswerter Coup gelungen, der weit über die Grenzen Österreichs hinausstrahlt. Mithilfe des eingesammelten Anschubkapitals des aws Gründerfonds sowie international tätiger Immobilien-Grössen wie z. B. Daniel Jelitzka und Ivan Holler soll das internationale Wachstum des fünf Jahre alten Unternehmens deutlich beschleunigt werden. Als erste Massnahmen stehen der weitere Ausbau des Büros in München und die Entwicklung zusätzlicher Immobilien-Anlageprodukte auf der Agenda.

Lukas Müller, CEO von Rendity, sieht in den aktuellen Marktbedingungen ideale Voraussetzungen: „Die wachsende Unsicherheit an den Finanz- und Kapitalmärkten verstärkt das Interesse von Anlegern in Wohnimmobilien. Unsere Mission ist es, den Immobilienmarkt zu demokratisieren und die Investitionskultur im ersten Schritt in Mitteleuropa positiv zu verändern. Das tun wir, indem wir bestehende Hürden durch Digitalisierung überwinden.“

Tobias Leodolter, CIO von Rendity, fügt hinzu: „Gebührenfreie und einfache Immobilien-Investments ab 500 Euro sind gerade jetzt gefragter denn je. Unser rasantes Wachstum in den letzten Monaten zeigt die grosse Nachfrage und die Überlegenheit unserer Online-Plattform gegenüber den bisherigen Angeboten.“

Daniel Jelitzka, geschäftsführender Gesellschafter von JP Immobilien und Immobilienökonom, erkennt in der digitalen Plattform für Immobilien-Investments ein zukunftsträchtiges Finanzierungsinstrument: „Die Nachfrage nach Mezzanine-Kapital bei Immobilienprojekten steigt rasant. Ein Finanzierungsmix aus Fremd-, Eigen-, und Mezzaninekapital wird bei Immobilienfinanzierungen in Zukunft nicht mehr wegzudenken sein.“

Ralf Kunzmann, Geschäftsführer aws Gründerfonds, fasst die Gründe für das Investment zusammen: „Rendity hat sich im Vergleich zum Markt in den vergangenen Jahren überproportional gut entwickelt und zeigt ein starkes organisches Wachstum. Das Gründerteam ist hoch professionell und sehr gut vernetzt. Sie bringen mit ihrer Digitallösung frischen Wind in den traditionellen Immobilienmarkt und richten sich mit ihrem Angebot an eine breite Bevölkerungsschicht. So gesehen ausgezeichnete Voraussetzungen für den weiteren Ausbau ihrer Geschäftstätigkeit in Österreich und Europa.“

Markus Jandrinitsch, Investment Manager aws Gründerfonds, ist überzeugt: „Immobilien-Crowdinvesting ist ein stark wachsender Markt mit hoher Dynamik, aus dem Rendity vor allem durch eine überlegene Benutzerfreundlichkeit der Plattform und qualitativ hochwertigen Projekten hervorsticht. Der unserer Ansicht nach wichtigste Baustein für den aktuellen Erfolg ist sicherlich das Team, dem wir absolut zutrauen, Rendity zukünftig auch international als einen starken Player in dem Bereich etablieren zu können.“

Seit Gründung wurden über 80 Immobilien-Projekte finanziert, die eine durchschnittliche Laufzeit von 28 Monaten hatten und 6,1 Prozent Rendite pro Jahr für die Anleger abwarfen. Dadurch konnten in den letzten Jahren Immobilienprojekte in Deutschland und Österreich mit einem Gesamtvolumen von € 455 Millionen realisiert werden. (Rendity/mc/ps)

Über Rendity:
Das von Lukas Müller, Tobias Leodolter und Paul Brezina gegründete Unternehmen ermöglicht Online Immobilien-Investments ab 500 Euro. Rendity bietet privaten und institutionellen Anlegern Immobilienprojekte in urbanen Lagen von renommierten Projektpartnern an. Die Plattform ermöglicht einfache und direkte Projektfinanzierungen mit kurzen Laufzeiten und ohne Gebühren.
https://rendity.com

Über aws Gründerfonds
Der aws Gründerfonds ist eine österreichische Venture Capital-Gesellschaft und verfügt über Beteiligungskapital in Höhe von rd. 70 Mio. Euro. Der Investitionsfokus liegt auf österreichischen Startups mit grossem Wachstumspotenzial für Anschub- und Anschlussfinanzierungen in der Startup- und frühen Wachstumsphase (Later Seed und Series-A). Co-Investoren aus dem internationalen Netzwerk werden dabei aktiv eingebunden. Der aws Gründerfonds versteht sich als langfristiger, stabiler Partner und bietet unternehmerisches Venture Capital mit aktiver Unterstützung. Bislang wurden gemeinsam mit Co-Investoren mehr als EUR 323 Mio. in 36 Beteiligungen aus den Bereichen Digital, Deep Tech & Industrie sowie Life Science investiert und zahlreiche Exits erfolgreich abgeschlossen.
Weitere Informationen unter www.gruenderfonds.at oder auf Linkedin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.