START Summit x Hack 2021: HSG-Startup zum nächsten START Summiteer gekürt

START Summit x Hack 2021: HSG-Startup zum nächsten START Summiteer gekürt
UpGrain achter Sieger des START Summiteer.

St. Gallen – START Summit x Hack 2021 ist über die Bühne! Mit neun Tagen Livestream, mehr als 180 Speaker und über 5000 Plattformbesucherinnen und -besuchern konnte sich das Europäische Startup-Ökosystem endlich wieder treffen. Die mit CHF 25’000 dotierte Pitching Competition START Summiteer konnte das Schweizer FoodTech-Startup UpGrain gewinnen, den ersten Preis am START Hack holte sich ein gemischtes Team aus Informatik- und Wirtschaftsstudenten der FHNW und HSG.

Die erste virtuelle Ausgabe des START Summit x Hack ist mit dem Finale der Pitching Competition START Summiteer sowie einer Q&A Session mit dem Managing Director des legendären Accelerators Y Combinator zu Ende gegangen. Mehr als 5000 Leute aus über 90 Ländern kamen auf der Online-Plattform zusammen, um sich auszutauschen, Finanzierung und Talent zu suchen und dem hochkarätigen Speaker-Lineup zuzuhören. Dan Meier, Leiter des START Summit x Hack, meinte, dass mit diesem Anlass die Zweifel am Konzept «online» ausgeräumt seien: «Die Qualität unserer Speaker dieses Jahr war definitiv ein Upgrade gegenüber den physischen Ausgaben, und das liegt auch an der niedrigen Schwelle zur Teilnahme für vielbeschäftigte Founder oder CEOs. Auch wenn Konferenzen in Zukunft wieder eine physische Komponente beinhalten werden, erwarte ich vermehrt hybride Elemente, die die Vorteile von offline und online verbinden.»

UpGrain gewinnt START Summiteer mit nachhaltigem Alternativ-Protein
Das Schweizer Startup UpGrain konnte bereits in der Qualifikationsrunde am Montag die Jury mit seinem Upcycling von Treber, Rückständen aus dem Bierbrau-Prozess, überzeugen. Treber beinhaltet neben Vitaminen und Ballaststoffen auch zahlreiche Proteine. Dies bewegte die vier jungen Gründer um HSG-Student Vincent Vida dazu, aus dem geschmacksneutralen Rohstoff eine kostengünstige Proteinalternative zu tierischen Proteinen und dem im Anbau ressourcenintensiven Soja zu produzieren. Bisher umfasst ihr Sortiment Frühstücksflocken und Proteinpulver, weitere Produkte sind bereits in der Pipeline.

Auch die Jury um Star-Investor Daniel Gutenberg zeigte sich am Samstag am Finale beeindruckt von UpGrain und kürte das Startup zum achten Sieger des START Summiteer. Neben viel Publizität können sich die Gründer auch über 25’000 Franken von die Mobiliar freuen, die ihnen auf ihrem weiteren Weg helfen sollten.

Ein Mix aus Wirtschaft und Technologie holt sich den ersten Platz am START Hack
Aus 167 Abgaben zu den acht verschiedenen Cases am START Hack 21 konnte sich das Vierer-Team Bobby Tables mit «Gripcast» durchsetzen. Die Aufgabe war es, die mit dem Mammut-Wearable Climbax gesammelten Kletter-Daten zu visualisieren und sie so den Benutzerinnen und Benutzern zugänglich zu machen. «Gripcast» löst dies, indem die Kletterroute Griff für Griff dargestellt wird. Auf dieser Basis bauen weitere Funktionen auf, wie eine Kommentierfunktion oder ein virtueller Sicherheits-Coach, der den Usern Empfehlungen zum Kletterverhalten abgibt und so Unfälle verhindert. Insbesondere letzteres hat die Experten-Jury zu überzeugen vermocht, wie Jurorin Dalith Steiger von SwissCognitive bei der Siegerehrung hervorhob. Für Luca Heer, HSG-Student und Mitglied von Bobby Tables, sei es eine besondere Sache, mit genau dieser Lösung den START Hack zu gewinnen. Als Kletterer seien sie vom Potential der Digitalisierung des Bergsports überzeugt und sind glücklich, einen Beitrag dazu geleistet zu haben.

Philipp Wahler, Leiter des START Hacks, freute sich über die Zusammensetzung des Siegerteams: So bestünde das Team mit Informatikstudenten von der FHNW sowie einem HSG-Studenten sowohl aus Mitgliedern mit Tech- wie auch Businesshintergrund. Solche Leute zusammenzubringen sei genau das Ziel des START Hacks. (mc)

START Global

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.