Light Technic Solution (LTS) will zukünftige Verkehrsprobleme lösen

Light Technic Solution (LTS) will  zukünftige Verkehrsprobleme lösen
Dr. Thomas Langer, Verwaltungsratspräsident & CEO LTS AG

Zürich – Das Schweizer Startup Light Technic Solution (LTS) will die heutigen und zukünftigen Verkehrsprobleme lösen. Dafür hat LTS den weltweit ersten energieautarken Bodenerfassungssensor entwickelt, der Fahrzeuge im dynamischen und stationären Zustand erfassen kann.

Diese Informationen können anschliessend für die intelligente Verkehrslenkung in Echtzeit eingesetzt werden und so Verkehrsüberlastungen entgegenwirken. Nach zwei erfolgreichen Pilotprojekten in der Schweiz lanciert LTS nun ein erstes in Deutschland.

Das TAPS ermöglicht neben der dynamischen auch eine stationäre Erfassung von Fahrzeugen.

Viele Megastädte wie Paris, London oder New York stehen bereits heute kurz vor dem Verkehrsinfarkt. Auch hierzulande drängt sich die Frage auf, wie die Verkehrsprobleme in den nächsten Jahren gelöst werden können. So verbringen Fahrerinnen und Fahrer heute im Durchschnitt rund neun Prozent ihrer Fahrzeit im Stau. Eine weitere Herausforderung ist die Suche nach einem freien Parkplatz, die besonders in urbanen Regionen oftmals länger dauert oder teilweise sogar erfolglos endet. Dies ist nicht nur nervig, sondern verursacht auch einen unnötig hohen Kraftstoffverbrauch.

Wartungsarm, kostengünstig und selbstversorgend
Um diesen Problemen entgegenzuwirken hat das Schweizer Start-up Light Technic Solution (LTS) ein intelligentes Verkehrs- und Parkmanagementsystem TAPS (traffic and parking system) entwickelt. Das Kernstück dieses System ist ein Bodensensor, der die dynamische und statische Erfassung von Fahrzeugen gewährleistet. Dieser kabellose Sensor ist nicht nur wartungsarm und kostengünstig, auch die Energieversorgung geschieht komplett autonom und damit selbstversorgend. Die gewonnen Daten leitet der Sensor über eine Relaisstation – vergleichbar mit einem hausüblichen Repeater – an die gewünschte Stelle weiter, wo die Daten dank dem TAPS zur intelligenten Verkehrsleitung in Echtzeit eingesetzt werden können. So können allfällige Verkehrsüberlastungen und Parkplatzengpässe frühzeitig erkannt und entsprechende Massnahmen eingeleitet werden.

Die TAPS-Benutzeransicht am Beispiel des Parkings P1 des Flughafens Zürich.

Erfolgreiche Pilotprojekte
Dass der TAPS Sensor bereits praxistauglich ist, beweisen zwei erfolgreiche Pilotprojekte in Zürich und Aadorf. Ersteres wurde an der Museumsstrasse realisiert, wo das System aufgrund der zweispurigen Strassen, den zwei Tramlinien und dem Radweg unter erschwerten Bedingungen testen konnte. Die Daten zur Anwesenheits- und Staudetektion sowie diese zur Verkehrszählung wurden anschliessend direkt an die Stadt Zürich weitergeleitet. Das zweite Projekt wurde in Aadorf (TG) realisiert und widmet sich primär dem Parkmanagement. Durch die Installation von TAPS Sensoren konnte das Parkverhalten überwacht und ausgewertet werden. So können nicht nur freie und besetzte Parkplätze ermittelt, sondern auch Dauer- und Falschparker erkannt werden. Dies, da die intelligenten Sensoren sofort eine Benachrichtigung senden, wenn ein Fahrzeug an einer verbotenen Stelle geparkt oder angehalten hat. Am 16. September erfolgt nun das erste Pilotprojekt im grenznahen Ausland. Dieses wird in Bonndorf (DE) umgesetzt werden. (LTS/mc/hfu)


Über Light Technic Solution AG
Die LTS AG hat sich auf die Entwicklung komplexer technologischer Lösungen in den Bereichen Verkehr und Energiemanagement spezialisiert. Auf der Basis höchster technologischer Kompetenz und eines tiefen Verständnisses für die Anforderungen der urbanen Gesellschaft löst die LTS AG mit der modular aufgebauten Komplettlösungen – dem kabellosen Bodenerfassungssensor für Strassen und Parkplätze (TAPS) ein akutes Marktproblem und führt den Verkehrsbereich konsequent in die digitale Zukunft. Mehr Informationen finden Sie unter: www.lts-ag.ch/taps/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.