Venture Kick: LogicFlow gewinnt CHF 150’000 für die Automatisierung der Migration von IT-Systemen

Venture Kick: LogicFlow gewinnt CHF 150’000 für die Automatisierung der Migration von IT-Systemen
Lucas Fiévet, Zhiying Cui, und Malte Redschlag, Mitgründer LogicFlow. (Bild: Venture Kick)

St. Gallen / Zürich / Lausanne – LogicFlow gewinnt CHF 150’000 im Finale der Venture Kick Stage 3. Das Software-Startup vereinfacht die Arbeit der Entwickler, indem es die Automatisierung in der Software-Entwicklung vorantreibt und dabei den Fokus auf die Migration von Altsystemen legt. Die Mittel von Venture Kick werden für die Entwicklung und Skalierung der ersten Produktversion verwendet.

Das in Zürich ansässige Startup LogicFlow entwickelt automatisierte Software-Migrationslösungen, die es grossen Unternehmen ermöglichen, ihre IT-Migration schneller und zu geringeren Kosten zu abzuwickeln: LogicFlow ermöglicht Zeit- und Kosteneinsparungen von bis zu 50 %. Die technische Migration ist eine grosse Herausforderung für IT-Abteilungen, da sich Unternehmen zwar weiterentwickeln, aber aufgrund von veraltetem Code unter sinkender Produktivität leiden. Mit ihrer selbstentwickelten, automatisierten Migrationslösung, die durch maschinelles Lernen unterstützt wird, automatisiert LogicFlow sich wiederholende Code-Migrationsaufgaben, um Unternehmen bei der Migration, Modernisierung, Standardisierung und dem Testen ihrer IT-Systeme zu unterstützen – zu einem Bruchteil der Zeit und Kosten und mit minimalem Risiko.

Technologie auch für weitere Migrationsprojekte
LogicFlow führt derzeit Migrationsprojekte von AngularJS auf das neueste Angular-Framework durch, welches bereits ein Multimilliarden-Dollar-Markt ist. In Zukunft wird die LogicFlow-Technologie auch für andere Migrationsprojekte in anderen Programmiersprachen eingesetzt werden.

Mit ihrer ersten Produktversion, die sich in grossen realen Projekten bewährt hat, gewinnen die Mitbegründer Zhiying Cui, Malte Redschlag und Lucas Fiévet weitere Kunden und haben eine erste Finanzierungsrunde eingeworben. Die Venture-Kick-Investition wird vorwiegend für die Weiterentwicklung der ersten Produktversion zu einem ausgereiften und skalierbaren Produkt verwendet werden. «Ohne das Netzwerk und den Prozess von Venture Kick wäre unser Startup nie so schnell in Gang gekommen», sagte Lucas Fiévet. (Venture Kick/mc/ps)

Profil von LogicFlow auf venturekick.ch

Über Venture Kick
Die philanthropische Initiative Venture Kick stellt bis zu CHF 150’000 für die Lancierung von Startups zur Verfügung. Darüber hinaus bietet es einen gut strukturierten unternehmerischen Weg zum Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens. Startups erscheinen in drei verschiedenen Phasen vor einer Jury, um eine Finanzierung sowie direktes Feedback und Zugang zu einem internationalen Netzwerk erfolgreicher Unternehmer und Investoren zu erhalten. 
Seit 2007 haben 700 Schweizer Startup-Projekte von Venture Kick über CHF
30 Millionen erhalten. Mehr als 519 Unternehmen schufen über 7’000 Arbeitsplätze. Von Venture Kick unterstützte Startups haben bisher CHF 3,5 Milliarden an Investitionen angezogen, und 54 Startups von Venture Kick setzten sich durch im Ranking der TOP 100 Schweizer Startups 2019. 
Im Jahr 2020 wird Venture Kick CHF 5 Millionen in Startup-Projekte einbringen, die der Schweizer Wissenschaft den Zugang zu den Weltmärkten ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie im Venture Kick-Geschäftsbericht.  
Die Venture Kick Foundation wird unterstützt von der Gebert Rüf Stiftung, der Ernst Göhner Stiftung, der HauserStiftung, André Hoffmann, Hansjörg Wyss, Martin Haefner, Igor Fisch, Fondation Pro Techno, ESA BIC Schweiz, Engagement Migros und Swisscom.
Weitere Informationen finden sie auf www.venturekick.ch, inklusiver alle von Venture Kick unterstützten StartupProjekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.