Versantis schliesst die Finanzierungsrunde der Serie B mit 16 Millionen Franken ab

Versantis schliesst die Finanzierungsrunde der Serie B mit 16 Millionen Franken ab
Dr. Vincent Forster, CEO und Mitbegründer von Versantis

Zürich – Versantis, ein Biotech-Unternehmen in der klinischen Phase, das disruptive Therapien für seltene Leber- und Kinderkrankheiten entwickelt, gibt den erfolgreichen Abschluss einer überzeichneten Finanzierungsrunde der Serie B über CHF 16 Mio. bekannt.

Swisscanto Invest der Zürcher Kantonalbank leitete die Finanzierung und wurde durch Esperante Ventures und investiere.ch sowie neue Privatinvestoren ergänzt. An dieser Runde nahmen auch die bestehenden Investoren Redalpine HealthEquity und die Zürcher Kantonalbank teil.

Multiorgan-Unterstützungstherapie für Leberzirrhose
Anfang des Jahres startete Versantis eine erste klinische Studie mit VS-01, einer Multiorgan-Unterstützungstherapie für Leberzirrhose. Der Erlös aus dieser neuen Finanzierung wird hauptsächlich dazu verwendet, die Sicherheit von VS-01 nach Mehrfachdosen zu beurteilen und seinen klinischen Wirksamkeitsnachweis in der Indikation dekompensierter Leberzirrhose sowie in der seltenen Patientenpopulation Acute-on-Chronic Liver Failure (ACLF) zu erbringen.

„Seit der Einführung von Versantis haben wir unsere einzigartige Technologie ausgereift und erfolgreich in eine potenziell lebensrettende Therapie umgesetzt, die nun bei zirrhotischen Patienten evaluiert wird. Diese Finanzierung ist eine weitere Bestätigung der wichtigen Arbeit, die das gesamte Versantis-Team geleistet hat“, sagte Dr. Vincent Forster, CEO und Mitbegründer von Versantis. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und Partnerschaft dieser Gruppe von erstklassigen Life-Science-Investoren, die uns bei der Erfüllung unserer Mission unterstützen. Mit dieser Finanzierung wollen wir den klinischen Nutzen von VS-01 demonstrieren und Versantis als einen der wichtigsten Pioniere in der Behandlung schwerer Lebererkrankungen positionieren“.

Wirksamkeitsnachweis in zwei Indikationen mit hohem medizinischem Bedarf
Dr. Meriam Kabbaj, COO und Mitbegründer von Versantis, kommentierte: „Der Abschluss der Serie B fällt mit der regulatorischen Freigabe und dem Beginn von Versantis‘ erster Studie am Menschen zusammen, einem der wichtigsten Meilensteine, die das Unternehmen bisher erreicht hat, um die Sicherheit von VS-01 bei cirrhotischen Patienten mit Aszites und leichter hepatischer Enzephalopathie zu beurteilen. Diese Mittel sind entscheidend, um die klinische Entwicklung zum Wirksamkeitsnachweis in zwei Indikationen mit hohem medizinischem Bedarf zu unterstützen. Es unterstreicht unser Engagement, das Leben von Patienten mit Lebererkrankungen und ihren Familien bald zu verändern.“

„Wir freuen uns, Versantis als Lead-Investor auf seinem Weg zur Entwicklung und Markteinführung einer neuartigen Therapie zu begleiten, die erhebliche Auswirkungen auf eine wachsende Zahl von Patienten mit Lebererkrankungen haben könnte. Swisscanto Invest ist überzeugt von dem einzigartigen klinischen Ansatz, der rigorosen Planung und Durchführung des Projekts und den wichtigsten Interessengruppen des Unternehmens als exzellente Erfolgsgrundlage“, sagte Dr. Schier. „Das Unternehmen hat eine gute Dynamik und die Therapie deckt einen großen und unterversorgten medizinischen Bedarf“, ergänzt Dr. Sidler, Redalpine. Versantis/mc/hfu)

Über dekompensierte Zirrhose
Weltweit leben 850 Millionen Menschen mit einer Lebererkrankung und 2 Millionen sterben jedes Jahr. Neben der traditionellen Hepatitis und alkoholbedingten Lebererkrankungen hat sich in den letzten Jahren die Prävalenz von Fettleberkrankheiten (NAFLD/NASH) erhöht, von denen heute jeder vierte Amerikaner und Europäer betroffen ist und die zu den dominanten Treibern der dekompensierten Zirrhose und Lebertransplantation werden. Die meisten cirrhotic Patienten dekompensieren schliesslich und erfordern einen Krankenhausaufenthalt aufgrund von Komplikationen wie der Leber-Enzephalopathie (HE) oder dem akuten chronischen Leberversagen (ACLF, eine seltene Krankheit). Bis heute sind keine Medikamente zur Unterstützung solcher Fälle zugelassen, die mit einer hohen Sterblichkeit verbunden sind, wenn sie nicht frühzeitig medizinisch behandelt werden. Durch die Umkehrung von HE und der Multiorganversagenskaskade von ACLF will VS-01 diese medizinische Lücke dringend schliessen.

Über Versantis
Versantis ist ein Biotech-Unternehmen im klinischen Stadium, das sich auf die Entwicklung von Orphan Drugs bei Lebererkrankungen und pädiatrischen angeborenen Stoffwechselstörungen konzentriert. Gegründet von führenden Wissenschaftlern der ETH Zürich und Industrieexperten, verfolgt Versantis innovative Therapien für die Akutversorgung schwerer Lebererkrankungen auf der Grundlage seiner proprietären liposomenbasierten Entgiftungsplattform-Technologie. Sein Hauptkandidat, VS-01, nutzt einen disruptiven Weg, um die Freisetzung von Ammoniak und anderen Giftstoffen aus dem Körper zu verbessern. Die Mission des Unternehmens ist es, vielen bedürftigen Patienten therapeutische Lösungen zu bieten, indem es die akute Dekompensation von Zirrhose (Versantis‘ fortschrittlichstes Programm) sowie seltene hyperammonämische genetische Störungen bei Kindern rechtzeitig unterstützt. VS-01 wird derzeit in ersten klinischen Studien evaluiert, deren Ergebnisse für Mitte 2020 erwartet werden. VS-01 erhielt von der EMA und der FDA die Orphan-Drug-Status bei akutem Leberversagen und bei ACLF, wodurch der klinische Entwicklungsweg rationalisiert wird. Der Hauptsitz von Versantis befindet sich in Zürich, Schweiz. Weitere Informationen finden Sie unter:
www.versantis.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.