Ausstellung Kosmos Klee

Ausstellung Kosmos Klee
Paul Klee, ein Fetzen Gemeinschaft (Ausschnitt), 1932, 262, Aquarell auf Grundierung auf Jute auf Karton, 15,8/19,5 x 35,1/35,5 cm, Privatbesitz Schweiz, Depositum im Zentrum Paul Klee, Bern.

Bern – Sommerzeit ist Klee Zeit – Kosmos Klee, mit vielen Klee­-Highlights, startet am 1. Juni. Im Vordergrund stehen die einzigartige Vielseitigkeit von Paul Klees Werk und die technische Experimentierfreudigkeit des Künstlers. Neben bekannten Meisterwerken präsentiert das Zentrum Paul Klee bisher selten gezeigte Bilder. Zu entdecken sind verschiedenste Maltechniken, einzigartige Handpuppen , die berühmten Engel sowie Klee­-Raritäten. Zum ersten Mal wird ausserdem das Thema Fälschung beleuchtet: Expertinnen des Zentrum Paul Klee prüfen die Authentizität von mutmasslichen Klee Werken. Nicht alles, was geprüft wird, stellt sich als Original heraus.

Die Ausstellung beleuchtet mit einer Auswahl von rund 200 Werken aus den Sammlungsbeständen des Zentrum Paul Klee die Vielseitigkeit von Klees Schaffen. Sein Weg zur Malerei und Farbe war ein langer künstlerischer Selbsterfahrungsprozess mit experimentellem Charakter. Klee war nicht nur in seiner Bildsprache ein Visionär, sondern experimentierte mit verschiedensten künstlerischen Techniken und Mitteln. Seine ungewöhnlichen Maltechniken werden anhand der Malutensilien aus seinem Atelier und mittels i­Pad­-Präsentationen näher erklärt. Als einzige Institution weltweit führt das Zentrum Paul Klee Expertisen aus und erstellt Echtheitszertifikate für Klee-­Werke. In Kosmos Klee werden nun erstmals Fragen rund um die Themen Fälschung, Kopie, Nachahmung und nicht registrierte Werke beantwortet.

Ruhepol der Ausstellung bildet eine Lounge, die zum Verweilen und Lesen einlädt. Hier erfahren die Besucherinnen und Besucher mehr über Paul Klees Leben und über die verschiedenen Ateliers, in denen seine Kunst entstanden ist. (ZPK/mc/ps)

Zentrum Paul Klee

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.