Baloise Session @home feiert 40 Jahre Stephan Eicher

Baloise Session @home feiert 40 Jahre Stephan Eicher
Stephan Eicher: Sänger, Musiker, Komponist, Ausnahmekünstler. (Foto: Simon Vanrie)

Basel – Die Baloise Session rollt den roten Teppich aus für den internationalen Schweizer Superstar Stephan Eicher: Am 30. November nimmt der Ausnahmekünstler in einer weiteren Ausgabe von Baloise Session @home – presented by Basler Versicherungen – seine Fans mit auf eine musikalische Zeitreise. Seit 40 Jahren steht er auf der Bühne und verzaubert sein Publikum mit grossartigen Songs.

Der Chansonnier Stephan Eicher ist ein Chamäleon: Sänger, Musiker, Komponist, Ausnahmekünstler. Sohn einer schweizerisch-ungarischen Familie aus Bern, Popstar in Frankreich, singt auf Französisch, Englisch, Deutsch und Berndeutsch, spielt mit Beatbox, Band oder Streichorchester, manchmal Folk, manchmal Rock, vielleicht auch Blues, Chanson oder alles zusammen. Er macht, was ihm gefällt. Und was er macht, ist einzigartig.

So wird auch das Setting seiner Baloise Session @home aussergewöhnlich sein. Er wird im Basler Atlantis nicht auf der Bühne spielen, sondern dort, wo normalerweise das Publikum sitzt. «Dieser Platz ist für mich symbolisch. Auf der Bühne würde ich gerne eine Kerze haben, wo jemand mit der Hand die Flamme schützt – als Bild für den Schutz der Kultur», sagt Stephan Eicher.

Über Baloise Session @home
In seiner innovativen Livestreaming-Konzertreihe Baloise Session @home hat das Basler Boutique-Festival mit renommierten Künstlern wie Milow, 77 Bombay Street, Stefanie Heinzmann, Seven, Bastian Baker, Marc Sway, Pegasus und Stress bereits über 1,3 Millionen Menschen erreicht. Doch die Baloise Session @home ist mehr als ein Livestream-Konzert. Begleitet wird es von der Baloise Session Story, einem sehr persönlichen Interview, in dem die Stars über ihre Gedanken und Erlebnisse in diesen besonderen Zeiten sprechen und zudem in die reiche Geschichte der Baloise Session zurückblicken: Sie verraten, welche Künstler aus dem 34-jährigen Repertoire des Musikfestivals sie besonders inspiriert haben und enthüllen dabei erstaunliche Geschichten und Anekdoten. (mc/pg)

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.