Berlin und Hamburg neu auf der Risikoliste des BAG

Hamburg
Einer der touristischen Hotspots in Deutschland: Die Speicherstadt in Hamburg. (Photo by Claudio Testa on Unsplash)

Bern – Mit Berlin und Hamburg hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) erstmals zwei Gebiete in Deutschland auf seine Risikoliste gesetzt. Ab Montag, 12. Oktober, muss zehn Tage in Quarantäne, wer aus diesen beiden Städten in die Schweiz einreist.

Damit sind neu alle Nachbarländer der Schweiz ausser Liechtenstein mit bestimmten Gebieten auf der Risikoliste des BAG vertreten. Grenzregionen sind von den Quarantänebestimmungen ausgeschlossen, auch wenn die Corona-Fallzahlen in diesen Gebieten hoch sind. So hat es der Bundesrat beschlossen.

Auch für Italien wird die Liste der Risikogebiete länger: War bisher nur die Region Ligurien aufgeführt, gilt die Quarantänepflicht nach der Einreise neu auch für Venetien, Sardinien und Kampanien, das Gebiet, in dem unter anderem die Stadt Neapel liegt.

In Österreich stehen neben Wien sowie Ober- und Niederösterreich neu auch das Burgenland und das Land Salzburg auf der Liste. Unverändert bleibt dagegen die Liste der Risikogebiete in Frankreich. Unter anderem muss in Quarantäne, wer aus Paris in die Schweiz einreist.

Als ganze Länder neu auf der Liste stehen nun Kanada und Tunesien sowie Iran, Jordanien, Georgien, Russland und Slowakei. Gestrichen hat das BAG Bolivien, die Dominikanische Republik, Namibia, Suriname sowie Trinidad und Tobago. Insgesamt stehen 61 Staaten auf der neuen Risikoliste sowie einzelne Gebiete in vier Nachbarländern. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.