Castello di Vicarello: Wilder Naturpark, einsame Strände und die kulturreiche Stadt Siena

Castello di Vicarello: Wilder Naturpark, einsame Strände und die kulturreiche Stadt Siena

Poggi del Sasso – Wenn sich der Spätherbst ankündigt, dann beginnt in der Toskana die schönste Jahreszeit. Die kleine Designoase Castello di Vicarello befindet sich im Süden der Region, in der Maremma, und ist der ideale Ausgangspunkt, um die selbst im November noch in malerischen Rottönen gefärbte Natur sowie die Kunst und Kultur der Region zu entdecken.

Ob beim Wandern, Reiten oder Vogelbeobachten im Naturpark der Maremma, beim Spaziergang am wilden, menschenleeren Strand oder beim Bummeln durch die malerische Stadt Siena, deren romanisch-gotische Kunst- und Bauwerke jeden Besucher in ihren Bann ziehen – im Spätherbst zeigt sich die Toskana ohne Touristenströme von ihrer beschaulichen Seite. Und wer dann von einem Wander- oder Kulturtag zurück ins Castello di Vicarello kommt, für den halten die Besitzer Aurora und Carlo Baccheschi Berti sogleich ein Glas des hauseigenen und mehrfach prämierten Rotweines sowie selbst gemachte Pasta bereit und bitten dann zum Bad im Hot Tub – unter freiem Himmel mit Blick über die grünen Hügel der Maremma.

Wein- und Olivenernte
Gleich mehrfaches Urlaubsglück stellt sich bei Gästen des Castello di Vicarello ein, die im Spätherbst in der kleinen Festung residieren. Sie schauen den Besitzern bei der Wein- und Olivenernte über die Schulter, genießen Auroras selbstgemachte Köstlichkeiten mit herbstlichem Kürbis, Weintrauben und Pilzen, relaxen im Vicarello-Spa und erkunden beim Wandern die Maremma mit ihren Sandstränden, Sümpfen und Pinienwäldern. Und das nahezu allein, denn nicht nur die Jahreszeit beschert den Urlaubern absolute Ruhe, die südliche Toskana selbst mit ihrer wilden, ursprünglichen Natur ist noch ein Geheimtipp unter Italienkennern. Wer sich nach quirligem Stadtleben sehnt, ist in Siena richtig, das nur eine Stunde vom Vicarello entfernt liegt und mit seiner muschelförmigen Piazza del Campo, dem beeindruckenden romanisch-gotischen Dom Santa Maria Assunta und vielen anderen Meisterwerken der Architektur- und Kunstgeschichte den Besucher beeindruckt.

Das Castello di Vicarello
eine mittelalterliche Festung mit sieben Suiten, ist ein Muss für Designfans, Gourmets, Romantiker und Naturliebhaber, die das authentische toskanische Leben und zugleich puren Luxus genießen wollen. Die beiden aus der Mailänder Modeszene kommenden Eigentümer Aurora und Carlo Baccheschi Berti haben das Vicarello mit viel Geschmack renoviert und durch eine Mischung aus asiatischen Antiquitäten und italienischen Vintage-Objekten ein einmaliges Ambiente geschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.