Der Literatur-Nobelpreis geht 2021 an Abdulrazak Gurnah

Der Literatur-Nobelpreis geht 2021 an Abdulrazak Gurnah
Abdulrazak Gurnah, Literaturnobelpreisträger 2021 (© Ill. Niklas Elmehed/​Nobel Prize Outreach)

Stockholm – Der Literaturnobelpreis 2021 geht an den in Sansibar geborenen und in England lebenden Schriftsteller Abdulrazak Gurnah «für seine kompromisslose und mitfühlende Durchdringung der Auswirkungen des Kolonialismus und des Schicksals des Flüchtlings in der Kluft zwischen den Kulturen und Kontinenten».

Gurnah wurde 1948 geboren und wuchs auf der Insel Sansibar im Indischen Ozean auf, kam aber Ende der 1960er Jahre als Flüchtling nach England. Er hat zehn Romane und eine Reihe von Kurzgeschichten veröffentlicht. Das Thema der Zerrissenheit des Flüchtlings zieht sich wie ein roter Faden durch sein Werk.

Gurnahs Werk sei stark beeinflusst von englischsprachiger Literatur, von Shakespeare über Joseph Conrad bis V. S. Naipaul, hiess es weiter in der Begründung. Er habe aber bewusst mit Konventionen gebrochen, die kolonialistische Perspektive auf Afrika umgedreht. Sein Durchbruch gelang Gurnah 1994 mit der Novelle Paradise, die für den renommierten Booker Prize nominiert wurde. In Anlehnung an Joseph Conrads Heart of Darkness erzählt er von dem jungen Yusuf, der kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs in den Kongo reist, seine Liebe findet, aber am Aufeinanderprallen verschiedener Welten und Wertevorstellungen scheitert. (mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.