Die Schweiz auf Chinesisch

Nationalmuseum

Zürich – 800‘000 Chinesen haben 2012 die Schweiz besucht – Tendenz steigend. Auch das Landesmuseum Zürich spürt das wachsende Interesse aus Asien und lanciert neu einen iPad Guide auf Mandarin. In kurzweiligen vierzig Minuten erklärt er die Schweiz und ihre Geschichte. Der Film bietet eine gehaltvolle audiovisuelle Erweiterung der Inhalte, indem fiktionale Spielszenen die historischen Fakten ergänzen.

Leicht verständlich erläutert der iPad Guide die Meilensteine der Schweizer Geschichte, die Kultur unseres Landes und das politische System. So kommt man vom Humanismus via Reformation zur Aufklärung. Die Schweiz und ihre kriegerischen Auseinandersetzungen in der Schlacht bei Murten und Marignano werden genauso thematisiert wie die wirtschaftliche Entwicklung, die zum heutigen Reichtum der Schweiz geführt hat. Im Bundesratszimmer kommen die Stützen unseres politischen Systems zur Sprache: Was bedeutet direkte Demokratie? Wie wird sie in der Schweiz gelebt?

Die Realität erweitern
Wichtig für die Dramaturgie und die Stringenz des Guides sind die Off-Stimme von Walter und die kleine Heidi, der wir auf Schritt und Tritt durchs Museum folgen. Die beiden nehmen uns buchstäblich an der Hand, stellen Objekte vor oder klären über geschichtliche Hintergründe auf. Einzelne Stationen auf dem Rundgang werden mit fiktionalen Spielszenen angereichert und somit noch anschaulicher erklärt: Da drängt sich plötzlich Zwingli ins Bild oder ein Schweizer Gardist taucht auf.

Der Videoguide verbindet Virtualität und Realität, dies nennt sich Neudeutsch «Augmented Reality» und macht Schweizer Geschichte lebendig.

Mehr als ein Chlichée
Nicht langweilig und belehrend, sondern anregend und unterhaltend ist der vierzigminütige Spaziergang durch die Schweizer Geschichte. Einige Chlichées seien erlaubt. Die Anspielung auf die berühmte Romanheldin ist denn auch gewollt, schliesslich hat Johanna Spyris «Heidi» das Bild der Schweiz stark mitgeprägt.

Berge und Landschaft ziehen Touristen an – nicht nur aus dem Fernen Osten – und tragen zum Image der Bilderbuchschweiz bei. Der iPad Guide ergänzt dieses Image mit einem Überblick über die Schweizer Geschichte, stellt visionäre Landsleute und unsere ökonomischen sowie politischen Grundpfeiler vor. Der iPad Videoguide ist auf Englisch und Mandarin erhältlich; er kann am Welcome Desk für fünf Franken und gegen Hinterlegen eines Personalausweises ausgeliehen werden. Ermöglicht hat dieses Projekt die grosszügige Unterstützung der Baugarten Stiftung, Zürich. (Landesmuseum/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.