Grand Prix Design 2017 für David Bielander, Thomas Ott und Jean Widmer

David Bielander
David Bielander. (Foto: BAK / Gina Folly)

Bern – Das Bundesamt für Kultur zeichnet den Schmuckdesigner und Künstler David Bielander, den Comiczeichner und Illustrator Thomas Ott und den Grafikdesigner und Art Director Jean Widmer mit dem diesjährigen Schweizer Grand Prix Design aus. Seit 2007 hebt der Schweizer Grand Prix Design, dotiert mit je 40‘000 Franken, das Werk von namhaften Designerinnen und Designern hervor, welches im nationalen und internationalen Kontext die Qualität und Relevanz der Schweizer Designpraxis repräsentiert.

Mit ihrer Wahl zeichnet die Eidgenössische Designkommission drei herausragende Gestalter aus, die entscheidende Impulse im kulturellen Diskurs des Landes gesetzt haben.

David Bielander setzt mit seiner Übersetzung einfacher Alltagsgegenstände in aussergewöhnliche Autorenschmuckstücke Träger und Betrachter in unerwartete Kommunikationszusammenhänge.

Thomas Ott ist Meister im Geschichtenerzählen, dessen düstere Comics ohne Worte universell verständlich und visuell unverwechselbar sind.

Und Jean Widmer ist einer der ersten Schweizer Grafikdesigner in Paris, der mit seinen klaren und farbig präzisen Entwürfen seiner Zeit voraus war. Er zeichnet sich für die visuelle Identität von kulturellen Institutionen wie dem Centre Georges Pompidou, dem Musée d’Orsay oder dem Institut du Monde Arabe verantwortlich.

Die Preisträger werden am Dienstag, den 13. Juni 2017 in der Ausstellung der Swiss Design Awards geehrt, die parallel zur Art Basel und DesignMiami stattfindet. (mc/pg)

Porträts der Preisträger
Schweizer Design Awards

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.