Hightech-Gadget verhilft Usern zu «grünem Daumen»

Parrot

Pflanzenpflege 2.0: mit «Flower Power» zum «grünen Daumen». (Foto: Parrot)

Paris – Das französische Elektronikunternehmen Parrot  hat ein Hightech-Gadget entwickelt, das das Leben von Hobbygärtnern und Pflanzenliebhabern vereinfachen soll. Unter der Bezeichnung «Flower Power» wird eine Kombination aus Bodensensor und Smartphone-App beworben, die auch jenen Menschen eine erfolgreiche Pflanzen- und Gartenpflege ermöglichen soll, die über keinen «grünen Daumen» verfügen. Sensoren messen alle relevanten Daten aus dem Boden und schicken diese an die entsprechende App, von wo aus der User sich jederzeit in Echtzeit ein Bild vom aktuellen Zustand seiner «Sprösslinge» machen kann.

«Die tägliche Pflege Ihrer Pflanzen wird zum Kinderspiel», so das Versprechen von Parrot. Die neue Lösung ermögliche jedem Nutzer eine professionelle «präzise Landwirtschaft». «Ihre Pflanzen werden bedarfsgerecht versorgt, gegossen und dem Licht ausgesetzt. Sie werden benachrichtigt, um stets im richtigen Augenblick zu handeln und jedes der vier Grundbedürfnisse einer Pflanze – Wasser-, Licht-, Wärme- und Nährstoffbedarf – zu decken», heisst es auf der offiziellen Webseite. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, könne man zudem auch spezielle Statistik-Instrumente einsetzen, die helfen sollen, die Pflege von Pflanzen bis ins letzte Detail zu optimieren.

Mehrere Sensoren
Technisch gesehen hat das Flower-Power-System tatsächlich einiges zu bieten. So messen die im Gerät verbauten Sensoren – Parrot nennt sie «Thermistoren» – gleich mehrere wichtige Werte, etwa die Luft- und die Bodentemperatur. Dies geschieht insbesondere in Hinblick auf die Winterhärte der Pflanzen, betont das Unternehmen. Auch die Lichteinstrahlung, die für die lebensnotwendige Photosynthese von zentraler Bedeutung ist, wird genau erfasst. «Flower Power misst das Licht bei 510nm, was für Pflanzen einen guten Mittelwert darstellt. Daneben erfasst das Gerät auch die durchschnittliche Dauer der Lichteinstrahlung», erläutert der Hersteller.

Zusätzlich werden auch die Feuchtigkeit und die elektrische Leitfähigkeit des Bodens gemessen. Letztere erfolgt durch die Bestimmung der im Boden befindlichen Menge von Ionen. «Je mehr Ionen gemessen werden, desto mehr Dünger ist enthalten», schildert Parrot. Mithilfe der dazugehörigen App können sich Smartphone-User dann jederzeit einen Einblick in den aktuellen Zustand und die Bedürfnisse ihrer Pflanzen verschaffen. Die Anwendung bietet zudem eine Datenbank mit mehr als 6.000 verschiedenen Pflanzen, zeigt Fotos und Informationen zu ihrer Herkunft und gibt spezifische Pflegetipps.

Angebot für 50 Euro
Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und schon immer Probleme damit hatte, seine Pflanzen im Haus oder Eigengarten am Leben zu erhalten, könnte in Flower Power tatsächlich einen hilfreichen Ersatz für den fehlenden «grünen Daumen» finden. Das Gerät ist mittlerweile auch in Deutschland erhältlich. Als Preis für das drahtlose Pflanzenüberwachungsgerät werden um die 50 Euro veranschlagt. Die dazugehörige Handy-App kann im AppStore von Apple gratis heruntergeladen werden, eine Android-Version ist im Moment noch nicht verfügbar. (pte/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.