Jennifer Pike gibt ihr Debüt mit dem Zürcher Kammerorchester

Jennifer Pike
Jennifer Pike. (Foto: Tom Barnes)

Zürich – Geigerin Jennifer Pike, berühmt für ihr beeindruckendes Interpretationsgeschick und ihre vorbildliche Technik, hat die Musikwelt im Sturm erobert. Am 20. November steht sie um 19.30 Uhr in der Tonhalle Maag zum ersten Mal gemeinsam mit dem Zürcher Kammerorchester auf der Bühne. Unterstützt wird sie von einem alten Bekannten: Sir Roger Norrington, der ehemalige Principal Conductor des ZKO, kommt für ein erneutes Gastspiel nach Zürich.

Seit sie 2002 von der BBC zur besten Nachwuchskünstlerin gekürt wurde, hat sich die heute 29-jährige Jennifer Pike zu einer der bekanntesten englischen Geigenspielerinnen entwickelt. Werke aus dem Barock gehören genauso zu Pikes Repertoire wie zeitgenössische Musik. Bei ihrem ersten Konzert mit dem Zürcher Kammerorchester will die Künstlerin das Publikum mit Mozarts 5. Violinkonzert für sich gewinnen. «Gerade in diesem Violinkonzert kommt es mir manchmal vor, als würde jede Note einen eigenen Charakter haben», sagt Jennifer Pike, die sich besonders auch auf den Dirigenten Sir Roger Norrington freut. Denn: «Ich habe selten einen offeneren und interessierteren Musiker getroffen.»

Der ehemalige Principal Conductor des Zürcher Kammerorchesters wird immer freudig erwartet, wenn er für Konzerte nach Zürich kommt. Als Ehrendirigent steht er am 20. November erneut am Pult des Zürcher Kammerorchesters. Neben Mozarts 5. Violinkonzert stehen Felix Mendelssohns 1. Sinfonie, die sich deutlich an der Wiener Klassik orientiert, und seine Ouvertüre zu «Die schöne Melusine» auf dem Programm. (mc/pg)

ZKO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.