Kaspar Ludwig gewinnt den Helvetia Kunstpreis 2019

Helvetia Kunstpreis
«Why should I buy pillows when All I want Is sleep». (Bild: zvg)

St. Gallen – Kaspar Ludwig (*1989) erhält den Helvetia Kunstpreis 2019. Der Preisträger ist Absolvent des Master-Studiengangs Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel. Der Helvetia Kunstpreis versteht sich als Förderpreis für junge Kunstschaffende und ist mit einem Preisgeld von 15 000 Franken sowie der Möglichkeit einer Soloausstellung an der LISTE – Art Fair Basel dotiert.

Kaspar Ludwig bewegt sich in seinem künstlerischen Schaffen in unterschiedlichen Bereichen. In seiner prämierten Arbeit «Why should I buy pillows when All I want Is sleep» präsentiert er als Boden- und Soundinstallation mehrere, aus Metallblechen zusammengesetzte Kissenskulpturen, die mit Druckluft aufgeblasen wurden. Die gleichen Bleche werden in den Carrara-Steinbrüchen verwendet. Dort werden sie in Steinspalten gesteckt, mit Wasser gefüllt, um mit Hilfe des starken Drucks Teile des Marmors abzuspalten. Den Skulpturen wohnt eine Ambivalenz inne, einerseits steht das Kissen für Ruhe, Weichheit und Komfort, andererseits bergen die Kissen in ihrem Entstehungsprozess das Potenzial zu explodieren. Indem die an den Kissen angebrachten Tonabnehmer die Umgebungsgeräusche aufnehmen und diese über ein Soundsystem verstärkt werden, machen die Skulpturen auch latente Energien erfahrbar.

Kaspar Ludwig überzeugte die Jury mit der präzisen Setzung im Raum und der Verbindung von Alltag und Poesie. Durch konzise Eingriffe oder leichte Verschiebungen lässt er gefundene, alltägliche Gegenstände neuartig und unbekannt erscheinen. Im Nachspüren ihrer Herkunft und ihrer künstlerischen Verwendung wird sein stetes Interesse an kulturgeschichtlichen Phänomenen deutlich. Die Arbeit von Kaspar Ludwig ist vielversprechend. Der Kunstpreis soll einen substanziellen Beitrag zur Förderung seiner künstlerischen Entwicklung leisten. Zu sehen ist die prämierte Arbeit von Kaspar Ludwig an der Plattform 19, die bis am 31. März 2019 im Centre d’art contemporain (CACY) in Yverdon-les-Bains stattfindet.

Die diesjährige Jury des Helvetia Kunstpreises besteht aus Ines Goldbach (Direktorin Kunsthaus Baselland) Olivier Kaeser (Freischaffender Kurator), Joanna Kamm (Direktorin LISTE – Art Fair Basel), Andreas Karcher (Leiter Fachstelle Kunst Helvetia), Nathalie Loch (Kuratorin Helvetia Kunstsammlung) und Karine Tissot (Direktorin Centre d’art contemporain Yverdon-les-Bains).

Starthilfe als Teil des Kunstengagements
Helvetia Versicherungen fördert mit dem Kunstpreis junge Nachwuchskünstler am Anfang ihrer beruflichen Karriere. So richtet sich der Helvetia Kunstpreis an Diplomandinnen und Diplomanden von Schweizer Fachhochschulen im Bereich «Bildende Kunst und Medienkunst». Mit dem Preis ist eine doppelte Starthilfe verbunden: Einerseits erhält der Gewinner ein Preisgeld von 15 000 Franken, andererseits die Möglichkeit, sich mit einer Soloausstellung an der Kunstmesse LISTE – Art Fair Basel einem internationalen Fachpublikum und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die Kunstmesse findet vom 10. bis 16. Juni 2019 statt. Seit ihrer Gründung 1996 widmet sich die LISTE der aktiven Förderung von Galerien und Künstlerinnen und Künstlern einer jungen und mittleren Generation.

Der Helvetia Kunstpreis ist ein wesentlicher Teil des Kunstengagements der international tätigen Versicherungsgruppe. Der Preis wird seit 2004 jährlich verliehen. Zuerst unter dem Namen Nationale Suisse Kunstpreis, seit dem Zusammenschluss von Helvetia und Nationale Suisse nun als Helvetia Kunstpreis. Helvetia, die auch Kunst versichert, verfügt über eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Schweizer Kunst mit einer über 70-jährigen Geschichte. Die Sammlung konzentriert sich auf Malerei, Zeichnungen und Fotografie. Seit 2015 verfügt Helvetia mit dem Helvetia Art Foyer am Hauptsitz in Basel über einen eigenen, für die Öffentlichkeit zugänglichen Ausstellungsraum. In diesem werden entweder thematische Ausstellungen, die Werke der eigenen Sammlung einschliessen, oder Solopräsentationen von Künstlern und Künstlerinnen gezeigt.

Die Installation von Kaspar Ludwig ist bis am 31. März 2019 im Centre d’art contemporain Yverdon-les-Bains zu sehen.
Plattform 19
2. bis 31. März 2019
Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag: 12 bis 18 Uhr

Plattform 19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.