Leclanché treibt die grösste Elektrofähre der Welt an

Leclanché
E-Fähre "Ellen". (Foto: Europäische Kommission)

Yverdon-les-Bains – Die grösste vollelektrische Fähre der Welt namens «Ellen» hat ihre erste kommerzielle Fahrt absolviert, welche die Häfen Søby und Fynshav auf den Inseln Aerø und Als in Süddänemark verbindet. Das Schiff, das rund 30 Fahrzeuge und 200 Passagiere befördern kann, wird von einem Batteriesystem mit bisher nicht erreichter Kapazität von 4,3 MWh angetrieben, das vom Schweizer Energiespeicherunternehmen Leclanché geliefert wurde.

Die E-Fähre wird voraussichtlich innert weniger Wochen voll einsatzbereit sein. Sie ist Teil des dänischen Natura-Projekts, das darauf abzielt, der Bevölkerung einen umweltfreundlichen Nahverkehr zu bieten. Das im Jahr 2015 initiierte Projekt wurde von der Europäischen Union im Rahmen des Horizon-2020- sowie des Innovationsprogramms gefördert.

2000 Tonnen CO2 weniger in der Atmosphäre
«Mit einer Kapazität von 4,3 MWh setzt die E-Fähre einen neuen Meilenstein für zivile Schiffsantriebe. Über ein Jahr hinweg wird dadurch die Freisetzung von 2000 Tonnen CO2, 42 Tonnen NOX, 2,5 Tonnen Partikel sowie 1,4 Tonnen SO2 in die Atmosphäre verhindert», erklärt Anil Srivastava, CEO von Leclanché. (mc/pg)

E-Ferry-Project

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.