Madrid limitiert Zahl privater Ferienwohnungen

Madrid
Die Gran Via im Zentrum der spanischen Hauptstadt Madrid. (Foto: Photo by Alev Takil on Unsplash)

Madrid – Madrid will die Zahl privater Ferienwohnungen im Zentrum der Stadt drastisch limitieren. Die Stadtverwaltung beschloss am Mittwoch mehrere Massnahmen, darunter vor allem, dass nur noch solche Wohnungen an Touristen vermietet werden dürfen, die über einen separaten Eingang zu erreichen sind. In der Praxis bekämen damit künftig 95 Prozent aller Wohnungen keine Lizenz mehr zur Nutzung als Touristenunterkunft, berichtete die Zeitung «El País».

Die Massnahme sei nötig, weil der Massentourismus in der Stadt mittlerweile überhand nehme, sagte der Verantwortliche für nachhaltige Stadtentwicklung, José Manuel Calvo.

Im besonders beliebten Viertel Sol im Herzen der spanischen Hauptstadt kämen heute auf jeden Einwohner zwei Touristen, sagte er. Die sozialistische Lokalpolitikerin Mercedes González erklärte, die Regulierung solle verhindern, dass sich Madrid in einen «Touristenpark» verwandle, «in dem das Gesetz des Dschungels herrscht». Auch andere Tourismus-Hotspots in Spanien haben die Vermietung privater Unterkünfte bereits strenger reglementiert, so Barcelona und Mallorca. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.