Milliardendeal in der US-Glücksspielbranche: Caesars soll übernommen werden

Milliardendeal in der US-Glücksspielbranche: Caesars soll übernommen werden
Blick auf den legendären Caesar's Palace in Las Vegas.

Reno – Die beiden Hotel- und Casinobetreiber Eldorado Resorts und Caesars Entertainment wollen gemeinsam den nach eigenen Angaben grössten US-amerikanische Anbieter in der Glücksspielbranche formen. Dafür will Eldorado Resorts den bisherigen Konkurrenten Caesars übernehmen, wie beide Unternehmen mitteilten.

Je Caesars-Aktie sollen die Anteilseigner insgesamt 12,75 US-Dollar in Bar und Eldorado-Aktien erhalten. Rechnet man dann noch die Schulden dazu, bringt es die Transaktion auf ein Volumen von 17,3 Milliarden US-Dollar. Die Führungsgremium beider Unternehmen hätten der Transaktion bereits zugestimmt, hiess es weiter. Nun fehlt noch das Okay der Aktionäre und der Behörden. Mit einem Abschluss wird in der ersten Jahreshälfte 2020 gerechnet. Zusammen können die beiden Unternehmen ihren Kunden rund 60 Casino-Ressorts und Spiel-Einrichtungen in insgesamt 16 Bundesstaaten anbieten.

Caesars bleibt als Unternehmensname erhalten
Nach der Fusion sollen die bisherigen Aktionäre von Eldorado rund 51 Prozent und die Anteilseigner von Caesars die restlichen 49 Prozent am Unternehmen halten. Der Unternehmensname Caesars Entertainment soll erhalten bleiben, um von der Marke weiterhin zu profitieren. Eldorado erwartet durch den Deal im ersten Jahr ein Einsparpotenzial in Höhe von 500 Millionen Euro.

Hinter dem Deal dürfte auch der aktivistische Investor Carl Icahn stehen, der als Grossaktionär von Caesars gefordert hatte, einen Verkauf in Erwägung zu ziehen. (awp/mc/pg)

Eldorardo Resorts
Caesars Entertainment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.