«Nomadland» gewinnt vier BAFTAs

«Nomadland» gewinnt vier BAFTAs
Frances McDormand in "Nomadland".

London – Das Filmdrama «Nomadland» hat bei den British Academy Film Awards (BAFTA) vier Preise gewonnen, darunter den für den besten Film. Die Filmemacherin von «Nomadland», Chloe Zhao, ist erst die zweite Frau und die erste farbige Frau, die den BAFTA für die beste Regie gewann. Frances McDormand wurde als beste Schauspielerin ausgezeichnet, ausserdem gewann der Film auch den Preis für die beste Kameraführung.

Emerald Fennells Komödie «Promising Young Woman» wurde als bester britischer Film ausgezeichnet, während die Trophäe für den besten Schauspieler an den 83-jährigen Anthony Hopkins ging, der in «The Father» einen Mann spielt, der mit Demenz zu kämpfen hat.

Die Veranstaltung, die zuletzt immer wieder kritisiert wurde, weil sie hauptsächlich weisse Filmschaffende auszeichnet, belohnte dieses Jahr eine vielfältige Gruppe von Talenten, darunter den schwarzen Schauspieler Daniel Kaluuya, die Newcomerin Bukky Bakray – die als Londoner Teenager in Rocks glänzte – und die seit jahrzehnten gefeierte koreanische Schauspielerin Yuh-Jung Youn.

Geprägt wurde der Abend auch vom Tod von Prinz Philip, einem langjährigen Förderer der britischen Filmakademie. Prinz William, der in seiner Rolle als Präsident der britischen Filmakademie eine Rede halten sollte, war aufgrund des Todes seines Grossvaters nicht anwesend. Die Zeremonie wurde mit einer Hommage an Philip eröffnet, der 1959 der erste Präsident der Akademie war. Moderatoren wie Hugh Grant, Tom Hiddleston, Gugu Mbatha-Raw und Priyanka Chopra Jonas verkündeten die Gewinner von der Bühne der Londoner Royal Albert Hall. (mc/pg)

BAFTA – die Gewinner 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.