SRF reduziert Kulturprogramm und baut Stellen ab

Susanne Wille
SRF-Kulturchefin Susanne Wille. (Foto: SRF)

Zürich – Im Laufe des Jahres kommt es im Kulturangebot von SRF zu einer Reihe von Programmanpassungen. Hintergründe sind die Sparmassnahmen und die digitale Transformation bei SRF. Bei Radio SRF 2 Kultur wird das unmoderierte Nachtprogramm um zwei Stunden vorgezogen und die Hintergrundsendung «Kontext» neu ausgerichtet. In Radio und Fernsehen wird die Anzahl Konzertaufzeichnungen reduziert. Zudem erfolgen in verschiedenen Kulturredaktionen Budgetreduktionen. Im Gegenzug werden in den Bereichen Wissen, Dokumentation, Philosophie, Fiktion und Kulturberichterstattung neue Angebote entwickelt.

Unter dem Strich werden 9 Stellen abgebaut, davon 3,6 Vollzeitstellen über Entlassungen. Zwar werden in der Abteilung Kultur 20 Vollzeitstellen abgebaut, wie SRF-Sprecherin Andrea Wenger auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte. Um neue Angebote aufzubauen, würden jedoch gleichzeitig 11 Vollzeitstellen geschaffen.

Aktuell setzt SRF wegen der rückläufigen Werbeeinnahmen ein Sparprogramm in der Höhe von 16 Millionen Franken um. Um gleichzeitig neue Angebote für die zunehmend mobile, digitale, orts- und zeitunabhängige Nutzung realisieren zu können, sind bis Ende 2022 weitere Umschichtungen im Umfang von 52 Millionen Franken nötig. Für die Umsetzung der Sparmassnahmen und um neue digitale Angebote realisieren zu können, gibt es weitere Anpassungen im bestehenden Programm – auch im Kulturangebot. Insgesamt gibt es rund 15 Entwicklungsaufträge, um bestehende Sendungen anzupassen oder neue Angebote zu realisieren. Die von den Veränderungen betroffenen Mitarbeitenden wurden in den vergangenen Tagen informiert.

Entwicklungsauftrag bei «Kontext» und «Kulturplatz»
An das veränderte Nutzungsverhalten ausgerichtet wird die tägliche Hintergrundsendung «Kontext» von Radio SRF 2 Kultur. Dazu hat die Redaktion einen Entwicklungsauftrag erhalten, verbunden mit einer Budgetreduktion. Die Themen und Hintergrundrecherchen, die heute vorwiegend in der 50-minütigen Sendung «Kontext» ausgestrahlt werden, gehören auch künftig zum publizistischen Kernauftrag des Formats. An die zunehmend digitale Nutzung angepasst werden die Dramaturgie und das Sendungskonzept.

Veränderungen gibt es auch in der aktuellen Kulturberichterstattung: Die Redaktion «Kulturplatz» hat den Auftrag erhalten, Form und Konzept des wöchentlichen Kulturmagazins am Fernsehen weiterzuentwickeln. Dazu lanciert SRF eine tägliche Kulturberichterstattung bei Instagram.

Vorgezogenes Nachtprogramm bei Radio SRF 2 Kultur
Zwischen Mitternacht und 06.00 Uhr morgens läuft bereits heute auf Radio SRF 2 Kultur das unmoderierte Klassikprogramm von Radio Swiss Classic. Ab Frühling 2021 wird das Nachtprogramm um zwei Stunden vorgezogen und startet neu um 22.05 Uhr. Die Sendungen nach 22.00 Uhr wie «Fiori musicali» und «Nachtflug» werden nicht weitergeführt. Auf einen anderen Sendeplatz verschoben werden die Übertragungen von Jazzkonzerten im Rahmen von «Late Night Concert».

Eine Reduktion gibt es bei den Aufzeichnungen von Konzerten im Bereich Klassik im Radio. Durch einen vermehrten Austausch von Konzertaufzeichnungen mit RTS und RSI sowie über die Austauschplattform der EBU bleibt die Anzahl der Erstausstrahlungen von Konzerten im Programm von Radio SRF 2 Kultur praktisch unverändert. Bei den Aufzeichnungen fokussiert SRF noch stärker auf Nachwuchskünstlerinnen und -künstler sowie zeitgenössische Schweizer Musik. Eine Reduktion erfährt das Budget der Koproduktionen Jazz zur Unterstützung von Master-Tape- und CD-Produktionen. Diese Massnahme hat keine unmittelbare Auswirkung auf das Programm von Radio SRF 2 Kultur.

Auch im Fernsehen sind künftig weniger Ausstrahlungen von klassischen Konzerten zu sehen. Im Programm bleiben die Musiksendeplätze an Karfreitag und an Weihnachten, das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker sowie die aktuelle Berichterstattung über klassische Musik. «Sternstunde Musik» fokussiert auf Dokumentarfilme.

Marktstudie zu Bedürfnissen des literaturaffinen Publikums
Wie bereits im Oktober 2020 angekündigt, kommt es auch im Literatur- und Religionsangebot zu Veränderungen. Die Sendungen «52 beste Bücher», «Zwischenhalt» und «Blickpunkt Religion» werden nicht weitergeführt. In diesem Zusammenhang wird das Literaturangebot im Radio neu ausgerichtet, die Redaktion hat einen entsprechenden Entwicklungsauftrag erhalten. Derzeit werden die Bedürfnisse des literaturaffinen Publikums an ein Radio- und Onlineangebot abgeklärt.

Einen Entwicklungsauftrag gibt es auch für das künftige Angebot der Fachredaktion Religion. Vorgesehen sind unter anderem neue, tagesaktuelle Angebote für die SRF News App, um die Themen rund um Religion, Gesellschaft, Ethik und Spiritualität einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. (mc/pg)

SRF Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.