SRF zwei feiert den Serienstart von «Fargo»

Fargo
Billy Bob Thornton (r.) in der TV-Serie Fargo. (Copyright SRF/FX)

Zürich – Mit der Provinznest-Posse «Fargo» gelang den Brüdern Ethan und Joel Coen 1996 ein Kulthit. Mit ihrem Segen startete Noah Hawley 2014 den Versuch, die Filmidee mit Stars wie Billy Bob Thornton als gleichnamige Fernsehserie weiterzuführen. SRF zwei strahlt die zehnteilige erste Staffel ab dem 19. September, 23.10 Uhr, als Free-TV-Premiere aus. Doch damit nicht genug von den Coen-Brüdern: Bereits im Vorfeld des Serienstarts zeigt SRF die Filmperlen «No Country for Old Men» und «Fargo – Blutiger Schnee».

Der morbide Crime-Thriller in bester Coen-Manier, gefüllt mit skurrilen Figuren und witzigen Dialogen, dient hier als thematische Vorlage für die Serie. Dabei wurde jedoch nicht die Geschichte rund um Polizistin Marge Gunderson neu aufgerollt, sondern eine eigenständige Story mit neuen Figuren entworfen. Die TV-Adaption fängt dabei dieselbe Atmosphäre wie ihre frostig-groteske Filmvorlage ein.

Im Zentrum der Geschichte stehen der abgehalfterte Versicherungsvertreter Lester Nygaard (Martin Freeman, «Der Hobbit») und der Kopfgeldjäger Lorne Malvo (Billy Bob Thornton, «Bad Santa»). Als Letztgenannter durch einen Zufall in Lesters Leben tritt, werden Ereignisse losgetreten, die den Alltag in der Kleinstadt Duluth in Minnesota völlig aus dem Takt bringen. Die ehrgeizige Polizistin Molly Solverson (Allison Tolman) setzt es sich zum Ziel, die düsteren Machenschaften der beiden aufzudecken. Es entspinnt sich fortan ein Epos um Rache und Verrat, um enttäuschte Erwartungen und falsche Vorstellungen.

Spielfilm «Fargo – Blutiger Schnee»: Samstag, 17. September 2016, 23.30 Uhr
Ein hochverschuldeter Autohändler versucht, mit einer dilettantisch inszenierten Entführung seiner Frau Lösegeld vom reichen Schwiegervater zu erpressen. Doch er hat die Rechnung ohne seine minderbemittelten Helfer gemacht. «Fargo», die rabenschwarze Krimikomödie von Joel und Ethan Coen mit Frances McDormand und William H. Macy, hat längst Kultstatus erreicht.

Spielfilm «No Country for Old Men»: Donnerstag, 15. September 2016, 23.30 Uhr
Im Südwesten der USA gerät Llewelyn Moss durch Zufall in die Szenerie eines geplatzten Drogendeals. Neben einem Toten findet er eine Tasche mit zwei Millionen Dollar. Moss lässt das Geld mitgehen. Doch die Freude über den Fund währt nur kurz. Bald schon ist er auf der Flucht vor Sheriff Bell und einem unheimlichen Killer namens Anton Chigurh, dessen Markenzeichen seine bizarre Frisur und eine ungewöhnliche Mordwaffe sind. Nach einer Buchvorlage von Cormac McCarthy inszenierten Ethan und Joel Coen einen rabenschwarzen Western-Thriller mit metaphysischen Untertönen. (SRF/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.