«Sternstunde Kunst»: Mathias Gnädinger – Die Liebe seines Lebens

Matthias Gnädinger

Matthias Gnädinger. (Foto: SRF)

Zürich – Mathias Gnädinger, einer der profiliertesten Volksschauspieler, ist im April 2015 verstorben. Während Jahrzehnten prägte er das Schweizer Film- und Theaterschaffen. Regisseur Stefan Jäger zeichnet in einem Dokfilm am Sonntag um 11.55 Uhr auf SRF1 die Lebensgeschichte und das reiche Wirken Gnädingers nach.

In mehreren Filmen von Stefan Jäger spielte Mathias Gnädinger die Hauptrolle, zum allerletzen Mal im Spielfilm «Der grosse Sommer». Nach seinem überraschenden Tod geht der Regisseur auf dokumentarische Spurensuche. Gemeinsam mit der Witwe, Ursula Zarotti Gnädinger, besucht Stefan Jäger Weggefährten (Markus Imhoof, Sarah Capretti, Mike Müller, Daniel Rohr und andere) und Orte (Sternenberg, Burkina Faso, Stein am Rhein), die für Mathias Gnädinger wichtig waren.

Mit exklusivem Archivmaterial lässt er Mathias Gnädinger noch einmal aufleben, erzählt die grosse Liebesgeschichte seines Lebens und zeigt auf, welche Lücke der beliebte Schauspieler hinterlässt. Zusammen mit dem Spielfilm «Der grosse Sommer» feiert der Dokumentarfilm «Mathias Gnädinger – Die Liebe seines Lebens» seine Premiere an den diesjährigen Solothurner Filmtagen. (SRF/mc/pg)

Weitere Themen in den Sternstunden sind:
11.00 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Philosophie»: Der Weltveränderer – Was Varoufakis wirklich will
23.20 Uhr, SRF 1: «Sternstunde Kunst»: Gottfried Honegger – On doit construire le monde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.