Valentin Roschacher: Zyklus «Alpha bis Omega» im Kulm Hotel St. Moritz

Valentin Roschacher: Zyklus «Alpha bis Omega» im Kulm Hotel St. Moritz
Valentin Roschacher, Bild Nr. 1 aus dem Zyklus "Alpha bis Omage" (Bernina-Massiv). 160 x 240 cm, Öl auf Leinwand

St. Moritz – Noch bis zum 25. Februar ist im «Medici Saal» im Kulm Hotel St. Moritz der Zyklus «Alpha bis Omega» des Künstlers Valentin Roschacher zu sehen. Roschacher hat in sechs Bildern das Bernina-Massiv von gegenständlich bis abstrakt gemalt.

Die sechs grossformatigen Bilder (Öl auf Leinwand, 160 x 240 cm) entstanden in der Zeit von 2013 bis Anfang 2017 und wurden mit Pinseln gemalt, die lediglich zwischen ein bis vier Haare haben. 12’000 Arbeitsstunden investierte der Maler in die Idee, die majestätischen Berge des Bernina-Massivs malerisch von der Gegenständlichkeit in die absolute Abstraktion, das heisst in die Ungegenständlichkeit, zu führen.

Vom Realismus zur Abstraktion
Roschacher löst die Formen der Berge von Bild zu Bild immer mehr auf, bis schliesslich die Berge nur mehr durch Kreise und Striche symbolisiert werden. Trotzdem erkennt der Betrachter, der sich die Abstraktionsstufen eins bis fünf angesehen hat, im ungegenständlichen Bild Nummer sechs eindeutig das gegenständliche Bernina-Massiv.

www.roschacher.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.