Weltpremiere des neuen Mégane E-TECH Electric

Renault
Renault Mégane E-TECH Electric. (Foto: Renault)

Urdorf – Mit dem neuen Mégane E-TECH Electric präsentiert Renault auf der IAA MOBILITY in München den ersten Vertreter einer neuen Generation von Elektrofahrzeugen. Bis zu 470 Kilometer Reichweite im WLTP-Prüfzyklus, der mit elf Zentimeter Höhe schlankste Akku auf dem Markt, das grösste Info-Display in einem Fahrzeug der Kompaktklasse und die Fähigkeit zum bidirektionalen Laden sind einige der Highlights des Mégane E-TECH Electric. Verkaufsstart wird im März 2022 sein, Bestellungen werden ab Januar eröffnet.

Der neue Renault Mégane E-TECH Electric verkörpert mit seiner Vielzahl von Innovationen exemplarisch die «Nouvelle Vague» von Renault, zu Deutsch «Neue Welle», eine Produktoffensive, mit der der französische Hersteller Massstäbe in der Automobilindustrie setzen will. Ziel ist es, bis 2025 den grünsten Antriebsmix aller Hersteller in Europa anzubieten. Seit dem Marktstart der ersten Elektrofahrzeuge der Marke 2010 hat Renault in Europa über 300.000 E-Autos und weltweit rund 400.000 Fahrzeuge verkauft.

Ins elektrische Ökosystem integriert
Der Renault Mégane E-TECH Electric versteht sich als Teil eines grösseren elektrischen Ökosystems. Er verfügt über die technische Voraussetzung für das bidirektionale Laden und kann mit der Vehicle-to-Grid-Technologie (V2G) Strom ins Netz zurückspeisen. Dank des neuen OpenR Displays im Innenraum und des zusammen mit Google entwickelten neuen Multimediasystems OpenR Link auf Android Automotive OS-Basis fügt sich der Mégane E-TECH Electric ausserdem nahtlos in das digitale Ökosystem seines Nutzers ein.

Renault wird den Mégane E-TECH Electric am Standort Douai im Norden Frankreichs fertigen. Dieser nimmt eine Schlüsselrolle im künftigen Produktionsverbund ElectriCity ein, dem mit einer Jahresproduktion von 400.000 Fahrzeugen bis 2025 grössten und wettbewerbsfähigsten Zentrum für den Bau von Elektrofahrzeugen in Europa. Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Aspekt bei der Herstellung des Fahrzeugs. So sind insgesamt 27,2 Kilogramm der sichtbaren (unteres Cockpit) und unsichtbaren Teile (Innenstruktur des Instrumententrägers) aus recycelten Kunststoffen gefertigt. 95 Prozent des Fahrzeugs lassen sich am Ende seines Lebenszyklus wiederverwerten.

Erstes Modell auf Basis der neuen CMF-EV-Plattform
Der neue Mégane E-TECH Electric ist das erste Fahrzeug, das die neu entwickelte, modulare CMF-EV-Plattform der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi nutzt. Die speziell für Elektrofahrzeuge konzipierte Technikbasis zeichnet sich durch einen kompakt geschnittenen Motorraum, einen verlängerten Radstand und weit aussen positionierte Räder aus. Zugleich erlaubt die Plattform den Einbau extrem flacher Batterien mit hoher Energiedichte. Insgesamt vereinen die CMF-EV-Plattform und der Mégane E-TECH Electric über 300 Patente in sich.

Die Vorgaben der innovativen Plattform eröffneten den Renault Designern neue Perspektiven bei der Gestaltung des Fahrzeugs. Den Mégane E-TECH Electric charakterisieren kurze Überhänge und ein langer Radstand von 2,70 Metern bei einer Gesamtlänge von 4,21 Metern. Mit 1,5 Metern ist der elektrische Kompaktwagen trotz der Batterie im Fahrzeugboden ausserdem nur wenig höher als der aktuelle Mégane mit Verbrennungsmotor. (Renault/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.