ZÜRICH TANZT – auch 2017

ZÜRICH TANZT
Zum fünften Mal lädt ZÜRICH TANZT alle dazu ein, während drei Tagen an über 35 Spielorten 150 Crashkurse, 18 Aufführungen, 4 Filme, 12 Interventionen im Stadtraum und 6 Parties zu entdecken. (Foto: Markus Mathis)

Zürich – Zürich tanzt vom 5. bis 7. Mai 2017 durch Institutionen, in Strassen und über Plätze. Das seit 2013 bestehende Tanzfest für Zürich hat in den vergangenen Jahren jeweils über 15’000 Besucherinnen und Besucher angelockt. Rund 175 Veranstaltungen auf öffentlichen Plätzen und in ausverkauften Häusern haben die Stadt bewegt. Zum fünften Mal lädt ZÜRICH TANZT alle dazu ein, während drei Tagen an über 35 Spielorten 150 Crashkurse, 18 Aufführungen, 4 Filme, 12 Stadtraum Interventionen und 6 Parties zu entdecken.

Dieses Jahr steht ZÜRICH TANZT ganz im Zeichen der aktiven Beteiligung: Tanzen wird zum Manifest der Beweglichkeit, nicht nur erfahrbar am eigenen Körper sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene. Das Projekt «Movemakers» ist ein Aufruf zu einem bewegten Stadt- und Landleben. Initiiert wurde es von Martin Schick, der mit fünf Pionierinnen der Alternativkultur Tanzschritte entwickelte, die – so wie ihr Projekt – die Stadt bewegen.

Im Tanzhaus Zürich und im Fabriktheater präsentiert sich das zeitgenössische Tanzschaffen auf den Bühnen. Ausgewählte Tanzstücke vermitteln dem Publikum eine Idee der Spannweite von Tanz und Performancekunst und der Genfer Choreograf Foofwa d’Imobilité widmet sich der scheinbaren Gegensätzlichkeit zwischen aktiver Körpererfahrung und passiver Rezeption.

Für den Eröffnungsabend erwecken die Genfer Choreografin Cindy van Acker und 49 Tänzer/innen mit «Anechoic» die Amphitheater-Kulisse der Stadionbrache zum Leben. Des Weiteren feiern wir im Kino Riff Raff die Zürcher Premiere des 3D-Filmes «Womb» des Genfer Choreografen Gilles Jobin.

Die Besonderheit von ZÜRICH TANZT, den Tanz auf öffentliche Plätze zu übertragen, manifestiert sich mit dem neu entwickelten Konzept «Fil Rouge», das in Zusammenarbeit mit Migros-Kulturprozent entstand. Drei Künstlerkollektive übersetzen Auszüge aus ihrem aktuellen Bühnenstück in den öffentlichen Raum und entführen das Publikum auf eine bewegende Reise.

Auf dem Münsterhof, auf dem Marktplatz Oerlikon oder in Form einer Kunst-Demonstration durch die Innenstadt wird das Publikum aufgefordert spontan mitzuwirken und sich den Tanz endgültig einzuverleiben.

Für tanzfreudige Kinder empfiehlt sich «Party», ein Projekt des Düsseldorfer Choreografen Alfredo Zinola, bei dem der Name Programm ist: Zuschauen war gestern!

Im Réunion stellt sich die Möglichkeit über die Zukunft des Tanzfestes nachzudenken und es virtuell neu zu erfinden. Papier, Klebstift, Farben und Legosteine bilden das Material, welches den Ideen eine neue Dimension verleiht.

Auch der Hauptbahnhof Zürich steht einmal mehr im Zentrum des Geschehens. Hier tanzt die Welt! Samstag und Sonntag wird ein Spektakel von Urban- und Breakdance, über Irisch-, Indischer Volkstanz oder Salsa und Swing bis zu einer melancholisch, gefühlsvollen Milonga garantiert. Livebands oder DJs geben den Takt an und lassen das Deckengewölbe vibrieren.

Selbstverständlich dürfen auch Parties nicht fehlen:

  • #werk @ Exil Freitag 5.5.17 ab 22h-04h Voguing-Shows
  • Dance till you Drop @ HB Samstag 6.5.17 ab 22h-02h Züricher Clubs mit ihren Residents in der Hauptbahnhofshalle
  • Chereoke @ Dynamo Sonntag 7.5.17 ab 16h-18h Wildes Abtanzen zu schrägen Tanzvideos tanzen
  • Milonga @ HB Sonntag 7.5.17 ab 17h-21h Tango Live Orchester

Last but not least bilden rund 150 Crash Kurse die Diversität des Zürcher Tanzangebots. Dieses Jahr gibt es neu ausgewählte Profi-Kurse. Es gibt für jedes Alter und für jeden Geschmack eine grosse Auswahl.

Die Veranstaltungen finden im Hauptbahnhof Zürich, im Tanzhaus Zürich, in der Roten Fabrik, im Kulturhaus Helferei, in der ZHdK, im Xenix und RiffRaff, im Exil Club, im Tanzwerk101, in diversen Gemeinschaftszentren und an einer Vielzahl von anderen öffentlichen Institutionen und Plätzen statt.

Neu läuft der Vorverkauf über starticket.ch. Das Prinzip der Tages- und Wochenendpässe ist wie immer «First come, first served». Neu gibt es die Möglichkeit eine Reservationsplatzkarte für die Stücke im Tanzhaus und im Fabriktheater zu kaufen. Vorverkauf ab 7. März an allen Starticket Verkaufsstellen und online über www.starticket.ch Für kurze Zeit gibt es Earlybird Pässe von CHF20.00 sprich 40.00 anstelle von CHF25.00 sprich 45.00.

ZÜRICH TANZT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.