Marco Caviglia, CEO iRobotics, im Interview

Von helmuth.fuchs - 11:20

Eingestellt unter: ! Top, CEO Interviews, Interviews, Lifestyle

Marco Caviglia, CEO iRobotics

Von Helmuth Fuchs

Moneycab: Herr Caviglia, mit der Firma iRobotics haben Sie seit 2005 in der Schweiz den Exklusiv-Import des weltweiten Marktführers iRobot. Wie kamen Sie zu diesen Vertriebsrechten?

Das war purer Zufall. Wir waren im Dezember 2004 in New York beim Christmas Shopping und besuchten da die ‘Gadget-Geschäfte’ Brookstone und Sharper Image. Dabei bin ich zum ersten Mal einem iRobot begegnet, dem Roomba SE. Ich war so begeistert von diesem Roboterstaubsauger, dass ich, zurück in der Schweiz, sogleich abgeklärt habe, ob es hierzulande bereits einen Vertrieb für diese dazumal neue Produktkategorie gibt. Alles nahm dann seinen Lauf und im April 2005 wurden uns dann die ersten 40 Roomba SE geliefert.

„Die iRobot Roomba Staubsaugerroboter wurden erstmals vor 15 Jahren eingeführt. Meines Wissens gibt es keinen anderen Hersteller der so viel Erfahrung in diesem Bereich ausweisen kann, wie iRobot.“ Marco Caviglia, CEO iRobotics

Staubsaug-Roboter gibt es inzwischen von zahlreichen Anbietern. Was ist das Besondere der iRobot-Modellen?

Die iRobot Roomba Staubsaugerroboter wurden erstmals vor 15 Jahren eingeführt. Meines Wissens gibt es keinen anderen Hersteller der so viel Erfahrung in diesem Bereich ausweisen kann, wie iRobot. Des Weiteren kommt hinzu, dass iRobot in der Vergangenheit enorm viel in diese Produktekategorie investiert hat und weiter investieren wird. Innovationen, wie die patentierten, gegenläufigen Gummilamellen, welche ein Aufwickeln von Haaren auf ein Minimum reduzieren, sind nur eine von vielen Alleinstellungsmerkmalen. Denn Haushalte, welche Hunde oder Katzen halten, begrüssen ein solches Feature sehr. Zudem zeichnen sich iRobot Produkte durch ihre Effizienz und Anwenderfreundlichkeit aus. Nicht umsonst sind wir die Nummer 1 weltweit.

Die Spitzenmodelle von iRobot haben alle eine WLAN-Schnittstelle, damit die Geräte auch von extern über eine App gesteuert werden können. Ein weiteres Einfallstor für Hacker, die so an den gesamten Raumplan und weitere Informationen kommen?

Für iRobtics steht der Kunde mit seinen Interessen immer an erster Stelle. Dies gilt auch für seine persönliche Identität und für die Sicherheit seiner Daten. iRobotics hat seine Wurzeln in der Rüstungsindustrie. Deshalb wissen wir auch, dass nicht nur die Software, sondern auch die Hardware auf Daten-Sicherheit ausgelegt werden muss. Die Informationen, welche auf unserer HOME App verfügbar sind, werden bereits auf dem Roboter verschlüsselt. Ebenso handelt es sich hierbei lediglich um Daten zu Putzlänge, Putzperformance aktueller Stand des Putzvorganges und mögliche Fehlfunktionen des Gerätes. Was die Datensicherheit angeht, sind wir als Unternehmen sehr transparent und möchten diesbezüglich auch Pionierleistungen in der Branche erbringen.

Bei Robotern hat man die Erwartung, dass sie vollgepackt sind mit Intelligenz. Wie intelligent sind Staubsaug-Roboter aktuell, welche nächsten Entwicklungen stehen an?

Die Entwicklung bei den Staubsaugrobotern ist in den letzten Jahren rasant vorwärtsgeschritten. Der erste Roomba hatte lediglich Bumper-Sensoren und korrigierte seine Route bei Berührung eines Gegenstandes. Die heutigen Geräte der iRobot 900Series sind viel intelligenter und arbeiten bereits mit einem sogenannten Mapping-System, welches sicherstellt, dass der Roomba die ganze zu reinigende Wohnungsfläche abdeckt – bis zu 180m2 Wohnungsfläche pro Reinigungszyklus. Aktivieren kann man die Geräte via HOME App und auch virtuelle Schranken sind heute nicht mehr notwendig. Im Verlaufe des kommenden Jahres werden alle neu lancierten Produkte mit der APP Konnektivität ausgestattet sein und ich bin mir sicher, dass wir im 2018 noch weitere Überraschungen erwarten dürfen.

„iRobotics hat seine Wurzeln in der Rüstungsindustrie. Deshalb wissen wir auch, dass nicht nur die Software, sondern auch die Hardware auf Daten-Sicherheit ausgelegt werden muss.“

Bei Teppichen lieferten Staubsaug-Roboter im Vergleich zu herkömmlichen Hand-Staubsaugern bis vor Kurzem eine höchst bescheidene Leistung von gerade mal etwa der Hälfte der Tiefenreinigung. Wie sieht das aktuell aus?

Ein Teppich ist für einen Roboter grundsätzlich eine grosse Herausforderung, denn es gibt unzählige Materialen aus welchen ein Teppich bestehen kann. Deshalb wurden auch in der Vergangenheit die Saugmotoren weiterentwickelt und liefern heute eine höhere und vor allem situative Performance. Andererseits wurde aber auch die bürstenlosen, gegenläufigen Gummilamellen eingeführt, die für eine signifikant bessere Reinigungsleistung beitragen. Insbesondere eben auch bei Teppichböden.

Über das Internet der Dinge (IoT) nimmt die Kommunikationsfähigkeit auch zwischen Geräten zu. Welche sinnvollen IoT-Anwendungen sehen Sie im Bereich der Staubsauger-Roboter?

Mit grosser Wahrscheinlichkeit werden in naher Zukunft die verschiedensten ‘Devices’, also Geräte, untereinander kommunizieren und Informationen austauschen. Es ist also gut möglich, dass unsere Staubsaugroboter vielleicht schon bald auch mobile Alarmanlagen sind. Wir dürfen gespannt sein.

In einer Statista-Umfrage von 2016 konnten sich gerade mal 21% der Befragten für eine automatisierte Steuerung von Haushaltgeräten erwärmen, während medizinische Assistenzsysteme von über 90% der Befragten als sinnvolle Anwendung gesehen werden. Was heisst das für die Marktchancen von Staubsauger-Roboter?

Die Nachfrage nach Staubsaugrobotern ist im kontinuierlichen Wachstum. Gemäss einer von uns in Auftrag gegebenen Studie beabsichtigen rund 20% der Schweizer Haushalte, sich einen Staubsaugroboter anzuschaffen, was sich in etwa mit der Statista-Umfrage deckt. iRobot rechnet damit, dass innerhalb der nächsten zehn Jahre drei bis vier Roboter in 30 Prozent der Haushalte in der entwickelten Welt arbeiten werden. Und manche werden sicher auch Arme haben.

Als Vertriebspartner für iRobot sind Sie auf die Innovationsfähigkeit von iRobot angewiesen. Welche neuen Entwicklungen zeichnen sich ab, die Sie in der Schweiz ebenfalls auf den Markt bringen können?

Im Bereich der intelligenten Konnektivität wird momentan in vielen Bereichen geforscht. Auch in der Robotik. Hier werden wir in naher Zukunft einiges an Innovationen erwarten können. Wobei der Roomba 980 heute bereits schon als sehr intelligent gilt. Auch in der etwas unbekannten «Wet»-Kategorie (*Nass-Trocken Bereich mit Wischrobotern ohne Saugfähigkeit) steckt die Branche noch etwas in den Kinderschuhen. Hier wird iRobot sicher noch ausbauen. Gespannt sind wir aber selber auch auf eine mögliche Ankündigung eines iRobot Roboter Rasenmähers mit neuer bahnbrechender Technologie.

„Gemäss einer von uns in Auftrag gegebenen Studie beabsichtigen rund 20% der Schweizer Haushalte, sich einen Staubsaugroboter anzuschaffen.“

Nebst dem Kauf sind für die Kunden vor allem der Service bei Problemen oder Schäden wichtig. Welchen Anteil am gesamten Unternehmen hat bei Ihnen der Support-Bereich?

Der Service- und Support-Bereich nimmt einen sehr hohen Stellenwert in unserer Firma ein, auf welchen wir auch sehr stolz sind. Wir haben bei den iRobot Geräten generell eine sehr tiefe Ausfallrate. Defekte Geräte, welche uns zur Reparatur eingeschickt werden, egal ob sich diese innerhalb oder ausserhalb der Garantie befinden, werden in 95% der Fälle am selben Tag bearbeitet und verlassen unser Reparaturcenter am Abend wieder, so dass der Kunde seinen iRobot bereits am nächsten Tag per Post wieder entgegennehmen kann. Ebenfalls gewährleisten wir eine langjährige Verfügbarkeit von Zubehör- und Ersatzteilen für die verschiedenen iRobot-Modelle.

Zum Schluss des Interviews haben Sie zwei Wünsche frei, wie sehen die aus?

Ich wünsche mir, dass iRobot die Marktführerrolle in dieser Kategorie behalten und weiter ausbauen kann und dass unsere Roboter weiterhin einen wichtigen Beitrag leisten, um die Menschen bei ihren täglichen Arbeiten zu entlasten.

Der Gesprächspartner:
Marco Caviglia ist seit 2005 CEO und Mitinhaber der iRobotics GmbH. Davor war der gebürtige Luzerner Marketingleiter für die ERP-Software Sage, arbeitete für vier Jahre für die GfK Schweiz als Marketingberater und war verantwortlich für den Innendienst der Nordica Schweiz AG. Der heute 47-Jährige ist Vater einer Tochter.

Das Unternehmen:
In der Schweiz ist die iRobotics GmbH als Generalvertreter für den Vertrieb von iRobot, Robomow und Grillbot verantwortlich. Das Unternehmen wurde im Jahr 2005 mit Sitz in Vordemwald Kanton Aargau gegründet. iRobotics verfolgt das Ziel, ein etablierter und marktorientierter Generaldistributor zu sein. iRobotics vertreibt ausschliesslich qualitativ hochwertige Produkte mit den entsprechenden Zulassungen für den Schweizer Markt. www.irobotics.ch

iRobot Corp
iRobot entwickelt und produziert Heimroboter, die Menschen dabei unterstützen, ihr Zuhause auf intelligentere Weise zu reinigen. Vor 2016 wurden sogar Verteidigungs- und Sicherheitsroboter sowie Videokonferenz-Roboter gebaut. Diese Sparte wurde jedoch im vergangenen Jahr verkauft. Heute konzentriert sich iRobot ausschliesslich auf Roboter für den Heimgebrauch. Die beliebten Heimroboter von iRobot verfügen über geschützte Unternehmenstechnologien, die auf fortschrittlichen Konzepten künstlicher Intelligenz für die Navigation, Mobilität und den Robotereinsatz basieren. Mehr Informationen zu iRobot unter www.irobot.ch.

Noch keine Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Kuratierte Interviews von Moneycab:

Anzeige

Tweets

Anzeige