Anzeige Hinweis

Paul Claudius, Managing Director von Blockstate, im Video-Interview

Von helmuth.fuchs - 16:10

Eingestellt unter: ! Top, CEO Interviews, Int Finanznachrichten, Interviews, Newsletter Startups und Digitalisierung Weekly, Startups

Paul Claudius, Managing Director von Blockstate (Bild: Moneycab)

Von Helmuth Fuchs

Im Interview nimmt Paul Claudius, Managing Director von Blockstate, Stellung

  • zu den Gründen für ein Equity Token Offering (0:24)

„Wir glauben, dass Security Tokens eine Demokratisierung erzeugen und den Zugang für Unternehmen zum Kapitalmarkt vereinfachen werden.“

  • zur Regulierung von digitalen Finanzinstrumenten innerhalb der EU (01:41)

„Man kann aktuell leider nicht von einer EU-Regulierung sprechen, alles ist sehr fragmentiert.“

„Eine Harmonisierung wäre sehr wünschenswert, gerade diese (digitalen) Produkte stoppen nicht an der Grenze.“

„Am weitesten sind in Europa die Schweiz und Liechtenstein.“

  • dazu was es braucht, dass digitale Währungen für für Anleger zu validen Anlageinstrumenten werden (03:04)

„Die Frage ist, wo man überhaupt Geld anlegen möchte.“

„Die Volatilität ist ja nicht zwangsläufig etwas Schlechtes.“

„Ein institutioneller Anleger darf oder kann oft die digital Assets nicht selbst halten. Wir können die digital Assets wrappen und an klassischen Börsen verfügbar machen.“

  • zu den Vorteilen auf digitalen Währungen basierten Anlagen gegenüber bekannten Anlageformen (04:54)

„Das einzige, was sich verändert, ist die Infrastruktur, die sich sehr viel effizienter darstellt, da viele Intermediaries, die heute gebraucht werden, nicht mehr benötigt werden.“

  • zu den Problemen der Blockchain bezüglich Performance und Sicherheit (05:59)

„Ich glaube, es wird sehr viel getan, insbesondere auf dem Protokoll Layer, auf dem untersten Layer der Infrastruktur.“

„Es gibt nicht EINE Blockchain, die für sämtliche Use-Cases funktionieren kann, aber es gibt sehr viele Lösungen, die eine sehr gute Alternative zur zentralen Infrastruktur darstellen können. “

  • zu den hohen Energiekosten und der Intransparenz des Minings und möglichen Lösungen (07:32)

„Es gibt unterschiedliche Lösungen. Bedarf das Protokoll überhaupt eines „Proof of Works“, muss in klassischer Art und Weise Mining betrieben werden? Das ist nicht für alle Protokolle nötig.“ 

  • zum Schluss zu seinen zwei Wünschen, die er gewährt bekommen hat (08:32)

„Ein grosser Wunsch wäre die Harmonisierung und explizite Regulierung, insbesondere auf EU-Ebene. Es wäre eine grosse Chance für Europe hier anderen Ländern einen Schritt voraus zu sein.“

Der Gesprächspartner:
Paul Claudius ist ein Serienunternehmer und Kryptoinvestor mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Skalierung von disruptiven Unternehmen und Kategorieführern in ganz Europa.
Paul Claudius bei Linkedin…

Das Unternehmen:
Blockstate bietet eine Blockchain-Infrastruktur für Finanzinstitute. Die modulare Infrastruktur von BlockState reduziert die Betriebskosten und rationalisiert die Prozesse für Finanzinstitute, indem sie eine technologische und rechtliche Brücke zwischen Blockchain-Technologie und Finanzmärkten schlägt. https://blockstate.com/


Das Interview wurde anlässlich von Bits & Pretzels geführt. www.bitsandpretzels.com/


Blockstate ist Teilnehmerin am F10, the Fintech Incubator & Accelerator

F10


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *