Aberdeen Standard Investments: Die Fed legt keine Denkpause ein

Aberdeen Standard Investments: Die Fed legt keine Denkpause ein
James McCann, Senior Global Economist bei Aberdeen Standard Investments. (Foto: Aberdeen Standard Investments)

James McCann, Senior Global Economist bei Aberdeen Standard Investments, kommentiert Fed-Präsident Jerome Powells Aussage im Rahmen der Anhörung im US-Kongress:

„Eine Zinssenkung im Juli ist nun so gut wie sicher. Die Stärke der Arbeitsmarktzahlen der letzten Woche führte einige zu der Annahme, dass die Fed eine Denkpause einlegen könnte. Nun ist offensichtlich, dass sie dies nicht tun wird.

„Das ist ein wenig beunruhigend, weil die Fed auf das reagiert, was passieren könnte, anstatt auf das, was tatsächlich passiert.“

James McCann, Senior Global Economist bei Aberdeen Standard Investments

Elemente von Powells Aussage lassen darauf schliessen, dass die Fed Präventivmassnahmen ergreifen will. Mit Blick auf die Inflation erscheint das Bild sicherlich so negativ, dass eine Reaktion gerechtfertigt ist. Im Hinblick auf das Wachstum jedoch gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass eine Zinssenkung unbedingt notwendig ist. Es geht wohl mehr um die Befürchtung, was mit dem Wachstum in der Zukunft passieren könnte. Das ist ein wenig beunruhigend, weil die Fed auf das reagiert, was passieren könnte, anstatt auf das, was tatsächlich passiert. Sie geht vermutlich davon aus, wenig zu verlieren, wenn sie in diesem Stadium proaktiv handelt.“ (Aberdeen Standard Investments)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.