Jungunternehmerpreis für CALCISCO, SamanTree und SwissLitho

Innovation Idee Glühbirne (Foto: Sergey Nivens - Fotolia.com)
Innovation Idee Glühbirne (Foto: Sergey Nivens - Fotolia.com)

(Foto: Sergey Nivens – Fotolia.com)

Winterthur – Am diesjährigen Heuberger Winterthur Jungunternehmerpreis, dem bestdotierten Schweizer Preis für innovative neue Geschäftsideen, sind drei Jungunternehmen aus den Bereichen Nanotechnologie und Medizinaltechnik mit je 150‘000 Franken und drei weitere Startups mit je 50‘000 Franken prämiert worden. Verliehen werden die Preise von der Robert und Ruth Heuberger Stiftung, die den Förderwettbewerb in Zusammenarbeit mit der Standortförderung Region Winterthur und weiteren Projektpartnern durchführt.

Zwei Zürcher Startups und ein in Lausanne und Zürich angesiedeltes Unternehmen erhalten je 150’000 Franken für den weiteren Aufbau:

  • CALCISCO aus Bern hat es sich zum Ziel gesetzt, den T50-Test zu kommerzialisieren, der Kalkablagerungen im Blut bestimmt;
  • SamanTree Technologies aus Lausanne und Zürich will mit seiner Mikroskopie-Technologie in der Krebsfrüherkennung wirksam werden;
  • SwissLitho aus Zürich bietet mit dem „NanoFrazor“ eine innovative Lösung für die Nanofabrikation an.

Je 50‘000 Franken erhalten:
BoxTango, Romanshorn (Container- und Wechselbehälter-Transporte), Monolitix, Dübendorf (nachgiebige Mechanismen und Komponenten) und UrbanFarmers, Zürich (hochqualitatives Essen mit geringem ökologischen Impact).

„Innnovationsführerschaft ist seit jeher einer der Erfolgsfaktoren der Schweizer Wirtschaft. Ich bin sehr stolz und zufrieden, dass die sechs Finalisten des diesjährigen Wettbewerbs diese Tradition mit zukunftsweisenden Produkten fortsetzen“, sagt Preisstifter Robert Heuberger. (mc/pg)

Über den Heuberger Winterthur Jungunternehmerpreis
Mit einem Preisgeld von total 600’000 Franken ist der von der Standortförderung Region Winterthur organisierte Heuberger Winterthur Jungunternehmerpreis der bestdotierte Jungunternehmerpreis der Schweiz. Prämiert werden Geschäftsideen, Produkte oder Dienstleistungen aus der gesamten Deutschschweiz mit einem hohen Innovationsgrad und Wachstumspotenzial. Der Preis wurde zum sechsten Mal durch die Robert und Ruth Heuberger Stiftung vergeben.

In diesem Jahr sind 133 Bewerbungen eingegangen, welche von der Standortförderung Region Winterthur in Zusammenarbeit mit einem Selektionspartner begutachtet worden sind. Die sechs Finalisten haben ihr Unternehmen zudem zweimal vor zwei Jurys präsentiert: der Fachjury im Halbfinale und der Finaljury. Die Jurys bestanden aus namhaften Vertretern von Wirtschaft, Politik, Bildung und Journalismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.