Hitzestress in der Arktis

Hitzestress in der Arktis

In der Arktis herrschen aktuell Temperaturen von bis zu 30 Grad, dort ist es viel heisser als am Mittelmeer. Ein Bericht des Arktischen Rates warnt, dass sich die Region dreimal so schnell erwärmt wie der Rest des Planeten.

In der Arktis werden seit einigen Tagen ungewöhnlich hohe Temperaturen gemessen. Am heutigen Donnerstag zeigten die Messstationen im nördlichen Russland mehr als 30 Grad an. Gleichzeitig ist es in Resteuropa für die Jahreszeit zu kühl. In Marseille waren es heute nur 22 Grad, in Barcelona 20 und in Berlin nur 16 Grad.

Der britische Meteorologe Scott Duncan nannte die Temperaturen in der Arktis »überraschend hoch«. Grund für den hohen Temperaturunterschied zwischen Mittelmeerraum und Nordrussland sei die aktuelle Lage des Jetstreams – eines Windbands in der Atmosphäre, das im Bereich der Nordhalbkugel von West nach Ost weht, teils mit bis zu 500 Kilometern in der Stunde.

Das Windband hält laut Duncan gerade die kühle Luft über einem Grossteil des Kontinents, während ein Hochdruckgebiet über Russland »blockiert« ist. Extreme Temperaturunterschiede seien in einigen Regionen der Arktis nicht ungewöhnlich, so der Meteorologe. Allerdings häuften sich diese Ausschläge seit einigen Jahren.

Lesen Sie den ganzen Artikel in DER SPIEGEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.