Konsumgüter: Sechs Schweizer Unternehmen unter Top 250

Nestlé
Nestlé-Hauptsitz in Vevey.

Nestlé belegt bei den weltweit grössten Konsumgüterunternehmen den zweiten Rang.

Zürich – Die 250 weltweit grössten Konsumgüterunternehmen haben im vergangenen Geschäftsjahr (1) ein Wachstum von 8,4 Prozent erzielt. Dies entspricht einer Verbesserung um fast 10 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt die neuste Ausgabe der Studie «Global Powers of Consumer Products 2012» vom Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte.

Laut der Studie erzielten die Top-250-Unternehmen einen Gesamtumsatz von über USD 2,82 Billionen im Jahr 2010 – ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Gesamtumsatz von USD 2,57 Billionen im Jahr davor. Auf regionaler Ebene lag Lateinamerika mit einem Umsatzwachstum von 22,2 Prozent vorne, gefolgt von Nordamerika, wo die Gesamtumsätze um fast 11 Prozent stiegen.

Sechs Schweizer Unternehmen gehören zu den grössten
Angeführt wird die Liste der 250 grössten Unternehmen von Samsung Electronics, gefolgt von Nestlé. Das Schweizer Unternehmen landete wie im Vorjahr auf dem zweiten Platz. Andere Schweizer Unternehmen unter den Top 250 sind Richemont (80), Swatch (118), Aryzta (164), Rolex (184) und Emmi (241). Dem Bericht zufolge stieg das durchschnittliche Umsatzvolumen der Top-250-Unternehmen im Jahr 2010 auf USD 11,3 Milliarden (2009: USD 10,3 Milliarden). Zu den erfolgreichsten Sektoren gehörten die Mode- und Reifenindustrie.

«Das vergangene Geschäftsjahr war für Konsumgüterunternehmen erfreulich, auch wenn sie mit teilweise schwierigen Bedingungen zu kämpfen hatten. Ihnen machten etwa volatile Märkte, die Schuldenkrise in der Eurozone oder – vor allem bei Schweizer Unternehmen – der starke Franken zu schaffen. In vielen stagnierenden Märkten entfällt ein überproportionaler Anteil des Einkommenswachstums auf die wohlhabendere Bevölkerungsschicht. Für Unternehmen, die sich auf dieses Kundensegment konzentriert haben, ist dies von Vorteil. Andere Firmen können sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, indem sie verunsicherten Verbrauchern möglichst günstige Preise anbieten», sagt Howard da Silva, Managing Partner Konsumgüter bei Deloitte AG.

Es kommt Bewegung in die Branche
Neil Tyler, Partner Konsumgüter bei Deloitte, zum Ausblick der Schweizer Konsumgüterunternehmen: «In der Schweiz sehen wir positive Zeichen für M&A-Aktivitäten in der Konsumgüterbranche. Einer der Gründe hierfür ist sicherlich, dass viele Unternehmen ihre Kosten gesenkt und ihre Barbestände erhöht haben.» In der Konsumgüterbranche werden zunehmend Datenanalysen zur Optimierung der Verbraucher- und Handelspreise sowie zur Maximierung der Rendite des in Marketing und Vertrieb investierten Kapitals verwendet. Datenanalysen sind auch für das Engagement in sozialen Medien hilfreich, um über Innovationen zu informieren, neue Produkte zu testen und die Verbraucher und ihre individuellen Verhaltensweisen besser zu verstehen.

«Obwohl das Konjunkturumfeld 2012 schwierig bleiben wird, sind die langfristigen Aussichten für die Weltwirtschaft nach wie vor vielversprechend. Insbesondere führende Schwellenmärkte wie Indien, Brasilien, die Türkei, Indonesien, die Anden-Region in Südamerika und ein grosser Teil Afrikas südlich der Sahara bieten den Konsumgüterunternehmen Wachstumspotenzial und neue Chancen», sagt Neil Tyler. Den vollständigen Bericht «Global Powers of Consumer Products 2012» können Sie hier herunterladen. (Deloitte/mc/ps)

Über Deloitte in der Schweiz

Deloitte (www.deloitte.ch) ist ein führendes Prüfungs- und Beratungsunternehmen in der Schweiz und bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance. Mit rund 1‘000 Mitarbeitenden an den sechs Standorten Basel, Bern, Genf, Lausanne, Lugano und Zürich (Hauptsitz) betreut Deloitte Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Grösse aus allen Wirtschaftszweigen. Deloitte AG ist eine Tochtergesellschaft von Deloitte LLP, dem Mitgliedsunternehmen in Grossbritannien von Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL). Über DTTL sind deren Mitgliedsunternehmen mit rund 182‘000 Mitarbeitenden in mehr als 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

(1) Der Bericht beruht auf öffentlich zugänglichen Unternehmensdaten für das Geschäftsjahr 2010 (inklusive im Juni 2011 endende Geschäftsjahre).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.