VP Bank – Spotanalyse China: Anhaltende Wachstums-Schwierigkeiten

Thomas Gitzel

Thomas Gitzel, Senior Economist (Emerging Markets) der VP Bank.

Vaduz – Das chinesische Wirtschaftswachstum dürfte im 3. Quartal unter demjenigen des 2. Quartals liegen. Der offizielle chinesische Einkaufsmanagerindex des Logistikverbandes fällt von 50.1 auf 49.2.

Der Fall des offiziellen Einkaufsmanagerindex vom vergangenen Wochenende zementiert es: Die Trendwende im chinesischen Wachstum lässt auch im 3. Quartal auf sich warten. Das Konjunkturbarometer fällt zurück in die Kontraktionszone. Der BIP-Zuwachs im 3. Quartal dürfte damit unter demjenigen des 2. Quartals liegen. Der Blick in die Details offenbart dabei eine neue Brisanz. Die Beschäftigungskomponente fiel nun zum vierten Mal. Dies signalisiert, dass die aktuelle Wachstumsdelle hartnäckiger ist als vielerorts angenommen. Die Zinssenkungen zeigen bislang keine Wirkung. Zum Jahresende 2011 erschien unsere Wachstumsprognose für 2012 im Konsensvergleich noch als pessimistisch. Nun dürfte unsere Einschätzung Makulatur sein. Der BIP-Zuwachs dürfte im laufenden Jahr klar unter der 8%-Marke liegen. Dies bedeutet gleichzeitig auch, dass die globalen Konjunktureinschätzungen auf den Prüfstand müssen.

(VP Bank/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.