VP Bank Spotanalyse des Fed-Entscheids: Deutliches Signal

Thomas Gitzel
Thomas Gitzel, Chief Economist VP Bank. (Foto: VP Bank)

Vaduz – Die US-Notenbank hat am Mittwoch das Fed-Funds-Zielband um 75 Basispunkte angehoben. Neu liegt es zwischen 1.50 % und 1.75 %. Im Kampf gegen die hohen Inflationsraten machen die US-Währungshüter nun mächtig Druck. Die Zinserhöhung um 75 Basispunkte setzt ein Ausrufezeichen. Es ist schon die vierte in Folge.

von Thomas Gitzel, Chief Economist VP Bank

Nicht vergessen: Die Fed reduziert parallel die Bilanzsumme. Es ist also neben den Zinserhöhungen ein weiteres geldpolitisches Instrument im Einsatz. Mehr geht im Moment im Kampf gegen die hohe Teuerungsrate kaum.

Die ebenfalls veröffentlichten Projektionen der Fed-Offiziellen sehen ein Leitzinsniveau von 3.4 % zum Jahresende vor. Das sind 50 Basispunkte mehr als noch im März. Das Hoch wird im kommenden Jahr im Bereich von 3.8 % erwartet. Gemäss diesen Erwartungen könnte der Leitzins im Jahr 2024 wieder etwas sinken. Der kräftigste Zinsschub wird also im laufenden Jahr verzeichnet.

Fed-Chef Jerome Powell machte in diesem Zusammenhang nochmals deutlich, dass der Zinspfad weiterhin datenabhängig sei. Das bedeutet: Wenn die Inflationsraten unerwartet länger hoch bleiben, dürften die Fed im Zweifelsfalle eher mehr als zu wenig machen. Die EZB könnte sich daran ein Vorbild nehmen.

Die kräftigen Zinserhöhungen bei gleichzeitig durchaus beachtlicher Bilanzsummenreduktion werden für die US-Volkswirtschaft nicht ohne Konsequenzen bleiben. Eine sich abkühlende Wirtschaft bzw. eine Rezession wären derzeit wohl die besten Gegenspieler gegen die hohen Inflationsraten.

Wenn aufgrund von Materialknappheiten derzeit kein grösseres Warenangebot bereitgestellt werden kann, muss die Nachfrage darauf reagieren. Darauf ging Powell an der Medienkonferenz ein. Er sprach davon, dass die Nachfrage schwächer werden müsse. Im Zweifelsfall wird auch eine harte Landung der Wirtschaft herhalten müssen, um die Inflationsraten auf das Zielniveau von 2% zu bringen.

An den Finanzmärkten scheint man froh zu sein, dass die Projektionen nicht ein noch höheres Leitzinsniveau signalisierten. Mit einem Leitzinshoch im Bereich von 3.8 % scheint man sich anfreunden zu können. (VP Bank/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.