Aussenbörslicher Handel ZKB: Gesamtvolumen deutlich gesunken

ZKB Nebenwerte

Zürich – Die vergangene Woche verlief im ausserbörslichen Handel der ZKB in ruhigen Bahnen. Bei einer leicht höheren Anzahl an Abschlüssen – von 66 auf 71 – sank das Gesamtvolumen um fast 13 Prozent auf 1,22 Millionen Franken. Der eKMU-X-Index stieg hingegen um 0,7 Prozent auf 1’358,93 Punkte. Auf der Nachrichtenseite blieb es ausgesprochen ruhig.

Mit Rückblick auf den Monat Oktober stieg das Gesamtvolumen im Vormonatsvergleich markant um 43 Prozent auf 10,5 Millionen Franken. Auch die Anzahl der Transaktionen verbesserte sich deutlich und stieg um 29 Prozent auf 434, dies trotz einem ruhigen Nachrichtenverlauf im Oktober.

Die Zusammensetzung der volumenstärksten Titel in der berichtsrelevanten Periode veränderte sich gegenüber der Vorwoche stark. Zuoberst standen die Titel des Congress Centre Interlaken, die in zwei Trades 294’036 Franken generierten. Neuigkeiten zum Unternehmen gab es keine, laut ZKB scheine sich aber ein Investor zu positionieren.

Die Partizipationsscheine von Weleda setzten in vier Abschlüssen 123’200 Franken um und die Valoren von Holdigaz in drei Trades 119’611 Franken.

Nach den veröffentlichten Jahreszahlen 2017/18 (per Ende Juni) wurden die Welinvest-Aktien rege gesucht. In sieben Transaktionen erzielten sie 105’325 Franken und schafften es mit einem Plus von 2,9 Prozent auf die zweite Position der Gewinnerliste. Die Finanz- und Immobiliengesellschaft verbesserte im vergangenen Geschäftsjahr ihren Betriebsertrag um 19 Prozent auf 19,3 Millionen Franken. Unter dem Strich resultierte ein gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppeltes Jahresergebnis von 16,8 Millionen. Den Aktionären soll eine um 50 Franken höhere Dividende von 350 Franken je Namenaktie ausgeschüttet werden.

Die Gewinnerliste des ZKB eKMU-X Index führen die Aktien des EW Jona-Rapperswil mit einem Plus von 3,3 Prozent an. Die Papiere des Grand Resort Bad Ragaz stiegen um 2,0 Prozent. Nach einem Verlust von über 2 Prozent in der Vorwoche konnten sich die Aktien der Zürichsee-Fähre Horgen-Meilen mit einem Plus von 0,6 Prozent leicht erholen. acrevis Bank gewannen 0,4 Prozent.

Nachdem die Aktien der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft in der Vorwoche um über 3,5 Prozent angestiegen waren, beendeten sie die vergangene Handelswoche 3,5 Prozent tiefer. Dahinter büssten die Papiere der Rigi Bahnen 2,2 Prozent ein. Die WWZ– und NZZ-Valoren gingen um 1,6 respektive 1,4 Prozent zurück.

Neben den Welinvest-Zahlen gab es einzig eine Neuigkeit von den Centralschweizerischen Kraftwerken (CKW). Diese planen den Bau eines neuen Werkhofes in St. Erhard LU. Damit soll der bestehende Werkhof in Sursee per Februar 2020 ersetzt werden, wie die Axpo-Tochter jüngst mitteilte. Insgesamt investiere CKW 13 Millionen Franken. (Quelle: awp)

Unternehmensnachrichten

Finanzen
Die Finanz- und Immobiliengesellschaft Welinvest blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017/18 (per Ende Juni) zurück. Das Jahresergebnis verdoppelte sich nahezu und erlaubt die Auszahlung einer höheren Dividende, wie aus dem aktuellen Geschäftsbericht hervorgeht. Der Betriebsertrag verbesserte sich um 19 Prozent auf 19,3 Millionen Franken. Mit einem etwas höheren Betriebsaufwand von 6,6 Millionen lag das Betriebsergebnis bei 12,7 Millionen (VJ knapp 11 Mio). Unter dem Strich resultierte ein gegenüber dem Geschäftsjahr 2016/17 nahezu verdoppeltes Jahresergebnis von 16,8 Millionen. Den Aktionären soll eine um 50 Franken höhere Dividende von 350 Franken je Namenaktie ausgeschüttet werden. Der hohe Erfolg sei insbesondere den Gewinnrealisationen auf Wertschriften von netto 6,3 Millionen Franken zu verdanken, so der Bericht. Dazu komme der Wertschriftenertrag von 2,5 Millionen. Das vergangene Geschäftsjahr sei ein „Erntejahr“ gewesen, nun mahnten aber einige Zeichen zur Vorsicht, heisst es weiter. Zu den möglichen Risiken zählt Welinvest im Bericht unter anderem anziehende Zinssätze in den USA und daraus folgende Währungsturbulenzen.(Quelle: NZZ)

Wintersport
Am Wochenende schwärmten in der Schweiz die ersten Wintersportler aus. Auf dem Alpenbogen lagen in den oberen Höhen bis zu zwei Meter Schnee. Grund genug für mehrere Skige- biete, die Wintersaison vorzeitig zu eröffnen.

Energie
Die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) baut einen neuen Werkhof in St. Erhard. Die CKW will mit dem Neubau den bestehenden Werkhof in Sursee per Februar 2020 er- setzen, wie die Axpo-Tochter am Montag mitteilte. Insgesamt investiere CKW 13 Millionen Franken. Beim alten Werkhof bestehe Sanierungsbedarf: Er genüge den heutigen Ansprüchen an effiziente Arbeitsabläufe nicht mehr, hiess es. Da aber ein Ausbau am Standort Sursee nicht möglich sei, habe die CKW ein Grundstück in St. Erhard erworben. Dort entsteht nun ein Büro- und Logistik-Gebäude. Der Neubau umfasse eine Fahrzeughalle für Betriebs- und Spezialfahrzeuge, Lagerflächen für Material und Werkzeuge sowie Büroarbeitsplätze für den Bereich Netzbau. Am neuen Standort sollen rund 45 Arbeitsplätze inklusive fünf Lehrstellen für Netzelektriker beheimatet sein. (Quelle: awp)

Ausblick
Auch in der angelaufenen Handelswoche dürfte der Handel in ähnlich ruhigen Bahnen verlaufen. Nach wie vor fehlten Impulse, so die ZKB. Saisonal bedingt dürfte der Fokus allmählich auf die Wintertourismus-Aktien rücken. (ZKB/mc)

 


Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05
Zusätzliche Informationen zum ZKB eKMU-X Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.