Ausserbörslicher Handel ZKB: Höhere Volumen trotz mangelnder Impulse

Ausserbörslicher Handel ZKB: Höhere Volumen trotz mangelnder Impulse

Marktbericht

Zürich – Im ausserbörslichen Handel der Zürcher Kantonalbank (ZKB) sind in der vergangenen Handelswoche die Volumen zwar gestiegen, aber es fehlte an Impulsen. Das Gesamtvolumen stieg um 58 Prozent auf 1,7 Millionen Franken, die Anzahl der Transaktionen blieb unverändert bei 105. Der ZKB KMU-Index fiel derweil um 1,3 Prozent auf 1’206,75 Punkte.

Verantwortlich für den Index-Rückgang waren insbesondere die Aktien der Zürichsee Fähre Horgen-Meilen. Sie fielen als grösster Verlierer um 3,7 Prozent. Nach dem Anstieg in der Vorwoche um über 4 Prozent verloren SGV Holding an Terrain und sanken um 1,8 Prozent. Reishauer litten unter Gewinnmitnahmen und gingen um 1,7 Prozent zurück. Repower und Acrevis Bank büssten 0,6 bzw. 0,4 Prozent ein.

Zuoberst auf der Gewinnseite standen Espace Real Estate Holding mit einem Plus von 1,3 Prozent. Nach einem kleinen Abschlag in der Vorwoche waren sie wieder gesucht.

Nach wie vor im Fokus der Anleger standen die Energie-Titel. So legten CKW und EW Jona Rapperswil um 1,0 resp. 0,7 Prozent zu. Und WWZ verbesserten sich um 0,1 Prozent. Davor machten NZZ 0,3 Prozent gut.

NZZ waren zudem mit fast 428’000 Franken (11 Abschlüsse) volumenstärkster Titel. Repower generierten in neun Transaktionen knapp 191’000 Franken. Über 100’000 Franken erreichten ausserdem Acrevis Bank (180’000 Fr.) sowie Reishauer Inhaber (125’00 Fr.)

Einzige Neuigkeit in der Berichtsperiode kam von der Nidwaldner Kantonalbank. Sie legte ihre Halbjahresergebnisse vor. Der Geschäftserfolg stieg um 9,5 Prozent auf 13,9 Millionen Franken. Trotz höherem Geschäftsaufwand (+3,5%) als im Vorjahr, resultierte ein Reingewinn von 6,8 Millionen Franken (+4,8%).

Unternehmensnachrichten

Der Geschäftserfolg der Nidwaldner Kantonalbank (NKB) ist im ersten Halbjahr 2019 um 9,5 Prozent auf CHF 13,9 Mio. gestiegen. Trotz höherem Geschäftsaufwand (+ 3,5 %) als im Vorjahr, resultierte ein Reingewinn von CHF 6,8 Mio. (+ 4,8 %). „Dieses Halbjahresergebnis ist aus operativer Sicht als sehr gut zu bewerten“, freut sich Heinrich Leuthard, Vorsitzender der Geschäftsleitung der NKB, über den positiven Abschluss. Das Zinsengeschäft der NKB entwickelte sich weiterhin positiv und schloss mit CHF 25,4 Mio. 2,8 Prozent über dem Vorjahreswert ab. Die neuen Angebote in der Anlageberatung haben sich seit der Lancierung im Juli 2018 etabliert. So erhöhte sich der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft um 17,0 Prozent auf CHF 4,3 Mio. Das Volumen der Kundenausleihungen ist, ähnlich wie im Vorjahr, um 2,6 Prozent auf total CHF 4’064,0 Mio. gestiegen. Wertberichtigungen und Rückstellungen bewegen sich auf gleichem Niveau wie im Dezember 2018, worin sich die vorsichtige Risikopolitik der Bank widerspiegelt. Nach der Gewinnverwendung beläuft sich das Eigenkapital neu auf CHF 446,6 Mio. (per 31.12.2018 CHF 439,6 Mio.). Mit 19,1 Prozent liegt die Gesamtkapitalquote (Verhältnis zwischen regulatorisch erforderlichem Kapital und risikogewichteten Aktiven, vor antizyklischem Puffer) somit deutlich über der regulatorischen Mindestgrösse von 11,2 Prozent. (Quelle: LPZ)

Ausblick
Die Nachrichtenlage dürfte auch in der nun laufenden Handelswoche ruhig bleiben. Dasselbe gilt angesichts der Sommerferienzeit auch für den Handelsverlauf. (ZKB/mc/ps)


Bildschirmfoto 2016-07-12 um 08.57.05
Zusätzliche Informationen zum ZKB KMU Index wie

  • aktuelle Nebenwert-Kurse
  • Kursverläufe
  • Unternehmensporträts
  • und vieles mehr

finden Sie bei der Zürcher Kantonalbank hier…  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.